AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Klima-KatastropheWenn die Liftbetreiber auf Kälte warten, geht es um mehr als nur die Skisaison.

 

Die aktuellen milden Temperaturen sind eine nicht unwillkommene Erleichterung beim großen Aufräumen nach der Unwetterkatastrophe der vergangenen Woche. Mit einem Blick auf steigende Energiekosten kann man diesem jahreszeitlichen Ausreißer auch andere positive Aspekte abgewinnen.

Denkt man allerdings an die mutmaßlichen Hintergründe, relativiert sich die Freude. Ein globaler Klimawandel ist nicht mehr wegzureden, da können sich Polit-Populisten weltweit noch so bemühen und seinen Folgen entkommt niemand.

Vor unserer Haustür erinnern uns aktuell die Schweißtropfen auf der Stirn von Skiliftbetreibern und der angeschlossenen Gastronomie und Beherbergungsbranche, die um das Dezembergeschäft bangen müssen, daran, wie viel am „Wetter“ hängt. Spielt es nicht mit oder gar verrückt, wie zuletzt, kann das eine Region und ihre Bewohner in die Depression stoßen. Im Dolomiten-Skigebiet Belluno ist die komplette Saison in Gefahr.

Muss man Skifahren? Nicht unbedingt. Das „Wetter“ verdorrt aber auch die Ernte, es gefährdet die Energieversorgung und zerstört am Ende des Tages das fragile System Wirtschaft.

Wie sehr wir bereits das Fundament verlieren, auf dem wir stehen, zeigt geradezu symbolhaft die fortwährende Flut von Murenabgängen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren