Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Pensionisten-Hunderter

Essen oder heizen? Das ist die Frage!

Die Debatte um den „Pensionisten-Hunderter“ beschäftigt weiter unsere Leser.

 

Für Rentner mit einer Nettopension von mehr als 1500 Euro mögen diese 100 Euro ein populistischer Gag sein, aber für Rentner mit weniger als 1000 Euro bedeutet dies die Möglichkeit, zusätzliches Heizmaterial zu kaufen! Ob die Herrn Felderer und Schelling wissen, dass viele Rentner sich fragen, ob sie auf eine Mahlzeit verzichten oder die Heizung abstellen? Warum hat niemand den Vorschlag gemacht, den Betrag nur an Rentner mit weniger als 1000 Euro Rente zu verteilen? Übrigens, Herr Bundeskanzler: Altersarmut in Zukunft wird man nur verhindern, wenn man die Rentenerhöhung gleichmäßig (ein Rentner mit 800 Euro bekommt gleich viel wie ein Hofrat) über alle verteilt. Meine eigene Nettorente beträgt ca. 2300 Euro!

Maximilian Friedl, Gratkorn

Betrug an Pensionisten

O,8 Prozent Erhöhung für Pensionen ist Betrug an diesen. Alles, was Pensionisten zum Leben brauchen, wird wesentlich mehr angehoben als diese 0,8 %. Auch eine einmalige Zahlung ändert nichts daran. Diese Einmalzahlung wird bei den nächsten Erhöhungen nicht berücksichtigt und auf Dauer werden dadurch die Pensionisten um sehr viel Geld betrogen. Das Argument, es wäre kein Geld vorhanden, kann nicht stimmen. Für Fremde, die noch nie etwas in den Sozialtopf eingezahlt haben, ist genug vorhanden Wenn es darum geht, Pensionisten, die ihr ganzes Leben lang gearbeitet und in den Sozialtopf eingezahlt haben, eine Pensionserhöhung im Ausmaß der wahren Preiserhöhungen für Waren, die sie für ihren täglichen Einkauf brauchen zu erhöhen, ist kein Geld vorhanden.

Reinfried Haselsberger, Bad Hofgastein