LeitartikelSchallenberg bestätigt bei seinem ersten Auftritt, dass Kurz der Schattenkanzler ist

Dass der neue Kanzler die unerträgliche türkise Erzählung, an den Vorwürfen sei nichts dran, wiederholt, erweckt den Eindruck, dass Schallenberg im türkisen Tunnelblick gefangen ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Michael Jungwirth
Michael Jungwirth © Kleine Zeitung
 

Nach den skandalösen Chats, die die türkise Erzählung konterkarieren, dass mit Sebastian Kurz ein neuer Stil, eine neue politische Kultur, eine Politik des Nichtanpatzens in die Innenpolitik eingezogen sei, in Kombination mit dem auch von den Landeshauptleuten herbeigeführten Rückzug des Bundeskanzlers, drängt sich unweigerlich die Frage auf: War’s das mit der türkisen ÖVP? Kehrt die Volkspartei zu ihrem schwarzen Markenkern zurück?

Kommentare (99+)
aposch
19
2
Lesenswert?

Berichterstattung

Wenn man den Zeitungen Noten vergeben müsste oder könnte für seriöse Berichterstattung, dann müsste man der Kleinen Zeitung eine glatte 5 verpassen, also nicht genügend!

UHBP
4
9
Lesenswert?

@ap...

Du hast vergessen die Bewertungsrichtlinien hinzuzufügen
1: Basti und der ÖVP in den A.. kriechen und alle anderen runterschreiben
2: nur Basti in den A.. kriechen
3: Basti und die ÖVP schönschreiben
4: Alles negative von Basti und der ÖVP nicht schreiben
5: einfach die Wahrheit schreiben

lieschenmueller
2
10
Lesenswert?

Hoffentlich sind Sie nicht Lehrer, aposch

-

judohaus
0
5
Lesenswert?

Wistein1

Ich lese ihre Kommentare immer mit großem Vergnügen, liebes Lieschen!

lieschenmueller
0
2
Lesenswert?

Ihre Worte, judohaus,

sind meine kleinen Freuden des Lebens :-)

redlands
5
4
Lesenswert?

@ mein Graz:

es werden laufend Kommentare gelöscht wenn sie nicht ins Kalkül passen. Fällt ihnen das jetzt erstmals auf??? ich kann ihnen leider nicht auf ihr posting antworten...warum? weil mir seit monaten die möglichkeit "antworten" technisch offensichtlich entzogen wurde...; aber den abo-preis darf ich natürlich bezahlen! das nennt man "ethik im geschäft"!

Kleine Zeitung
0
3
Lesenswert?

Frage

Wir hätten noch eine Frage: Inwiefern äußert es sich bei Ihnen, dass Sie nicht antworten können?
Erscheint der "Antworten"-Button nicht oder werden Ihre Antworten nicht angezeigt?

Kleine Zeitung
0
6
Lesenswert?

Antwort

Wir moderieren unser Forum täglich und gewissenhaft. Kommentare, die unseren Forenregeln widersprechen, werden von uns entfernt. Dazu zählen u.a. Beleidigungen, Hetze, Rassismus, Sexismus und/oder strafrechtlich relevante Inhalte.

seinerwe
22
4
Lesenswert?

No na net

Viele Kritiker übersehen, dass K als BK zurückgetreten ist, weil ihn die Jugendliche Vergangenheit eingeholt hat. Die gegenwärtige Politik war bisher kein Thema.

rouge
1
3
Lesenswert?

Haha

da war der Herr Kurz schon Außenminister.

lieschenmueller
3
6
Lesenswert?

jugendliche Vergangenheit

Ich habe bei Erwin Ringel einmal gelesen, wann die Persönlichkeit abgeschlossen ist. Er nannte nach meiner Erinnerung ein sehr zartes Alter. Aber dass sie zumindest Auswirkung im Erwachsensein hat, war mir als Laie schlüssig.

Die Psychologie meint inetwa, dass man erst mit 30 "ausgereift" sei.

Da hat Kurz schon einige Jährchen drüber. Oder meinen Sie jetzt seine Geilomobil-Zeit?

UHBP
1
5
Lesenswert?

@lie....

Die ÖVP überlegt jetzt, die Kinderbeihilfe bis 36 auszuzahlen. Womit dann natürlich bewiesen wäre, dass Basti unschuldig ist, da er ja noch im Kinderbeihilfenalter wäre ;-)

lieschenmueller
0
5
Lesenswert?

"Her mit dem Zaster, her mit der Marie" (OT Mikl-Leitner ?)

Da tät ich fürs eigene Kindelein noch 2 Jahre kriegen ;-)

Hieronymus01
1
9
Lesenswert?

Dann hat Österreich keinen vollmündiegen Außenminister gehabt.

Das heißt, seine Eltern haben alle Abkommen unterschrieben.
Jetzt kenn ich mich aus.

Mein Graz
1
22
Lesenswert?

@seinerwe

Vor 5 Jahren war Kurz 30 Jahre alt.
Das ist "jugendlich"?
Ab wann ist man für dich dann erwachsen?

Die Relativierungsversuche werden immer skurriler.

seinerwe
5
2
Lesenswert?

Sprache der Künstler

Gehen Sie doch einmal in ein Stück von Wolfgang Bauer oder andere hochgelobte, dann werden sie rasch erkennen, wie das Volk auch spricht.

Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@seinerwe

Erst schreibst von "jugendlichem Alter", wenn das nicht zieht dann nennst einen Künstler, den ich auf Grund seiner Sprachauswahl nicht schätze.
Und dann noch "das Volk", zu dem auch ich gehöre, dazu mischen und du glaubst, die perfekte Rechtfertigung gefunden zu haben, dass ein Außenminister bzw Bundeskanzler eine Person als "Oasch" bezeichnen darf?

Vielleicht sind meine Familie und ich eine Ausnahme, bei uns gehört es nicht zum alltäglichen Sprachgebrauch, andere in dieser Art zu beschimpfen. Weder mündlich noch schriftlich.

mobile49
0
5
Lesenswert?

@seinerwe

die politik ist doch wohl keine theaterbühne !
na , ja vielleicht doch .
wie man sieht , werden die örtlichkeiten anscheinend verwechselt

doch wer findet die richtigen örtlichkeiten nicht mehr ?? ..........
ja, genau

ritus
2
18
Lesenswert?

Primitive Kommentare...

...über missliebige "Mitbewerber" (früher nannte man sie einfach Gegner oder Kontrahenten) gab es immer schon überall dort, wo es um Wettbewerb ging. Das ist nur dann peinlich, wenn die Personen, die sie äußern, für sich selbst ein höheres gesellschaftliches Niveau reklamieren und geringschätzig auf das "dumme Volk" herabschauen. Nicht umsonst war die ÖVP stark von der autoritären katholischen Kirche geprägt, die von Schäfchen sprach und (dumme) Schafe meinte.
Soziales Verhalten beginnt beim Denken, und das ist anerzogen und kann kaum geändert werden. Eine sog. gute Kinderstube, die Respekt (nicht Gehorsam) und ein Mindestmaß an sozialen Umgangsformen (grüßen, bitte, danke, entschuldigen) lehrt, ist die Basis für ein friedliches Zusammenleben und -arbeiten, auch im Wettbewerb.
Ein sog. einfacher, ehrlicher Mensch, ein grader Michl, sagt, was er sich denkt, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, darf schimpfen und fluchen, Oft sind das Menschen, die auch spontan echt lustig sind.
Auch Menschen in öffentlich exponierten Berufen dürfen in emotional aufgeladenen Momenten sagen, was sie sich grad denken, auch wenn es nicht der "Etikette" entspricht. Das macht sie durchaus sympathisch und glaubwürdig. Der wesentliche Unterschied zu den Äußerungen von Kurz, Schmid(!) u.v.a. liegt in ihrer hochmütigen, arroganten, selbstherrlichen Einstellung allen Menschen gegenüber, die nicht zu ihrem Zirkel gehören, letztlich auch dem Volk, das sie verantwortungsvoll regieren wollen und sollen.

Pelikan22
2
2
Lesenswert?

Irr ich mich?

Der Herr Schmid ist doch zurückgetreten. Gilt aber trotzdem Pilnaceks Aussage vom "Daschlag'n"?

lieschenmueller
0
4
Lesenswert?

Herr (naja) Schmid

Wo verweilt der denn im Moment? Wohl ein großes Geheimnis.

mobile49
5
12
Lesenswert?

vielleicht war das auch nur taktische diplomatie

denn , ohne "einschleimen" wird man von dieser "part i e" möglicherweise ganz schnell wieder abserviert

ironie off

skosko
7
29
Lesenswert?

Absurd!

Klar wäre es „Absurd“ der Kanzler würde nicht eng mit dem Klubobmann seiner Partei im Parlament zusammenarbeiten.
Diese Absurdität ergibt sich jedoch aus einer noch viel größeren Absurdität: Nämlich der Tatsache, dass seine Partei es überhaupt ermöglicht Herrn Kurz noch dort zu akzeptieren. Schallenberg wirkt wie die blind-verliebte Braut die dem ertappten Schuft die ewige Treue schwört.

Pelikan22
3
2
Lesenswert?

Also sie wollen bei der ÖVP den "Motor" ausbauen?

Das hätten alle ROTEN gerne, besonders aber Neos und Blau!

lieschenmueller
0
2
Lesenswert?

?

Warum einen stotternden als Ersatz für andere stotternde Motore?

Shiba1
5
25
Lesenswert?

Vasallenberg

....🙈

SoundofThunder
4
7
Lesenswert?

Kurzenberg

😏

Vielgut1000
53
8
Lesenswert?

Keine Frage, das waren sehr peinliche Chats.



Ich frage mich nur, ist den Postern noch nie Peinliches in ihrem Leben passiert?
Und ich frage mich, haben sich die Poster in ihrem Leben und in jeder Situation immer sehr höflich und korrekt ausgedrückt?
Da denke ich eher an den Leserbrief in der Kleinen, wo Helmut Qualtinger zitiert wird "Die moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen."

Lodengrün
2
14
Lesenswert?

Ich denke

sehr, sehr viele haben das A noch nicht in einer SMS abgesetzt. Überhaupt nicht am Diensthandy. Und alle mitsamt sind keine BK, haben auch nicht die Präpotenz einer sein zu wollen.

Lepus52
3
14
Lesenswert?

Ihre Rechtfertigung ist blind und taub!

Jemand der am Dirigentenpult steht, darf keine unsittlichen Bewegungen machen und ist nicht vergleichbar mit einem Stehplatz auf der Gallerie.

lieschenmueller
3
11
Lesenswert?

Bei Ihnen Vielgut1000

ist das Wechselbad der Gefühle beim Lesen, nämlich die Frage, ob das fast schon herzig ist oder widerlich unterwürfig bis zu ob Sie verliebt sind?

Moralisch entrüsten über meine Gedankengänge können Sie sich jetzt schwer, weil dann wächst Ihnen ein Heiligenschein :-)

mobile49
2
12
Lesenswert?

@Vielschlecht1000

peinliches passiert jedem - zb. es entfleucht ein "sturmwind"

aber solche frechheiten , die du harmlos als "peinlichkeiten" bezeichnest , passieren wohl nur ganz wenigen , ungehobelten und überheblichen individuen

wir wurden als kinder zu menschen erzogen , die solche "ausdrücke" nicht einmal denken würden

ich bin fast mit jedem per du - einmal wurde ich dafür gemaßregelt , weil man "du tro..." leichter sagen würde als "sie tro..."
nein - das würde ich sowieso zu niemanden sagen
punkt

aber blender oder manipulator darf man sagen - aber nur , wenn es der wahrheit entspricht
nochmals punkt

cockpit
4
21
Lesenswert?

Mein lieber Vielgut;

jetzt ist aber mal "gut"

Pelikan22
2
1
Lesenswert?

Es gibt nur zwei Möglichkeiten:

Entweder verbieten sie jemandem den Mund oder sie beleidigen so, dass man ihn vor Verwunderung nimmer zu kriegt!

Don Papa
2
34
Lesenswert?

@viel

Passiert ist mir vielleicht auch schon was, ich bin aber auch nicht Bundeskanzler und torpediere 1,6 Milliarden für die Nachmittagsbetreuung für Kinder damit sich Frauen wieder leichter in die Berufswelt eingliedern können. Die haben es ohnehin schon schwer genug. Einfach absurd was sie hier schreiben!

Mein Graz
2
32
Lesenswert?

@Vielgut1000

Wie oft denn noch?
Fällt dir nichts anderes ein oder fehlt noch die neue Kopiervorlage? 😂

Baldur1981
2
49
Lesenswert?

Haha

Wir reden hier über den Missbrauch von Steuergeld zum Zwecke der innerparteilichen Machtübernahme. Wir reden vom torpedieren sinnvoller Maßnahmen, nur um jemandem den Erfolg zu verhauen. Und wir reden von Ministern, vom Bundeskanzler. Nicht von irgendwelchen Usern.

Mein Graz
2
16
Lesenswert?

Diese Meinung teile ich.

Die gestrige Meinung von Sittinger nicht.

Und leider hat mir die Redaktion noch immer nicht mitgeteilt, was an meinem gestrigen Kommentar nicht den Forenregeln entsprochen hat....

Baldur1981
2
11
Lesenswert?

Kabarett

Sittingers Leitartikel war sicher Satire. Ernst kann das ja nicht gemeint gewesen sein.

Vielgut1000
23
5
Lesenswert?

Herr Sittinger ist einer der besten Journalisten der Kleinen Zeitung.

Es ist sehr angenehm in einer Zeitung, die verschiedensten Meinungen zu lesen.

Mein Graz
2
11
Lesenswert?

@Vielgut1000

Das mag stimmen, ich bezweifle auch keinesfalls sein Können.

Was mich verwundert ist, dass ein Kommentar gelöscht wird, obwohl er den Forenregeln entspricht.
Klar, mein Kommentar war kritisch, da ich mit der Meinung des Verfassers nicht konform gehe. Das ist m. E. kein Grund zum Löschen.

Deshalb auch meine Bitte an die Redaktion, die bis jetzt unbeantwortet blieb.

Kleine Zeitung
4
6
Lesenswert?

Antwort

In Ihrem Kommentar haben Sie uns, der Kleinen Zeitung bzw. den Redakteurinnen und Redakteuren der Kleinen Zeitung, etwas unterstellt, das nicht der Wahrheit entspricht. Aus diesem Grund wurde Ihr Kommentar entfernt.

Mein Graz
0
6
Lesenswert?

@Kleine Zeitung

Danke für die Antwort.
Ich werde in Zukunft noch sorgfältiger formulieren, dass genau ersichtlich ist, dass ich keinesfalls etwas unterstelle sondern ausschließlich Kritik übe.

Lodengrün
2
29
Lesenswert?

Man hat Kurz

aus der Kanzler Schusslinie genommen weil, so die LHs, man nicht wisse was noch kommt. Und sie werden kommen, reichlich, weitere schmackige Chats und Vorwürfe. Alles wird Kurz und der Partei nicht wohl bekommen. Das die rechtlichen Dinge im Sand verlaufen glaubt auch nur der Sebastian. Zu erdrückend ist für jedermann sichtbar was da am Tisch liegt. Und falsche Interpretation, andere Darstellung geht da auch nicht mehr. Wesentlich ist, Fleischmann ist weg. Kurz war doch sein Produkt. Jetzt hat Kurz niemanden der ihn brieft, sein Marketing derart genial managt. Würde sagen high noon kann und wird nicht ausbleiben.

voit60
5
44
Lesenswert?

Das will ein Spitzendiplomat sein?

Tritt bereits nach einigen Minuten ins Fettnäpfchen, und erweckt den Eindruck für den Job ungeeignet zu sein.

hfg
17
4
Lesenswert?

Man kann das auch anders sehen

Er sagt ehrlich und unverblümt seine Sicht der Dinge. Das ist gut so und heute insbesondere bei Politikern sehr selten. Das zeichnet ihn eher aus und man wird schon sehen was dann gemacht wird. Man sollte die Taten beurteilen.

Mein Graz
0
5
Lesenswert?

@hfg

Er sagt seine Sicht der Dinge. Von mir aus.
Das berechtigt ihn NICHT, die Justiz anzugreifen!
Gerade, WEIL er BK ist!

Badfox
0
4
Lesenswert?

Beurteilen kann man nur den Herrn Kurz.

Wie weit ist der Weg von Beurteilen zu Verurteilen.
Dazwischen liegt die Unschuldsvemutung.

Vielgut1000
25
3
Lesenswert?

Ein Bundeskanzler, der klar Position bezieht.

Danke Herr Bundeskanzler Schallenberg.

Lepus52
2
8
Lesenswert?

Sehr klare Position!

"Ich bin Dein Strohmann, lieber Sebastian. Bitte, bitte befehle und ich gehorche und exekutiere!" - das war das Gegenteil einer diplomatischen Sprache.

Mein Graz
2
9
Lesenswert?

@Vielgut1000

Klare Position. Da geb ich dir recht.

Zu Kurz.
Gegen die Justiz.

Kommentare 26-76 von 100