AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Royaler Nachwuchs"Baby Sussex": Strampelanzug und umstrittener Tweet

Prinz Harry reiste für die "Invictus Games" nach Den Haag und wurde zum Nachwuchs beglückwünscht. In Großbritannien wurde ein BBC-Moderator wegen eines rassistischen Tweets gefeuert.

NETHERLANDS-BRITAIN-ROYALS-INVICTUS
Ein Strampler für das Baby: Prinz Harry und Prinzessin Margriet © APA/AFP/ANP/PATRICK VAN KATWIJK
 

Schon drei Tage nach der Geburt des kleinen Archie hat der britische Prinz Harry seine Familie allein lassen müssen. Der junge Vater war am heutigen Donnerstag für einige Stunden in Den Haag zum offiziellen Start der Vorbereitung der internationalen "Invictus Games" im nächsten Jahr. Der Prinz hatte das internationale Sportfest für kriegsversehrte Soldaten mitgegründet.

Harry wurde von Prinzessin Margriet, Ehrenvorsitzende der Spiele, empfangen. Die Tante von König Willem-Alexander schenkte dem Prinzen einen kleinen Strampelanzug. "Die Invictus Games verändern Leben", sagte der Prinz, der selbst in Afghanistan gedient hatte. Zu den Spielen im Mai 2020 werden mehr als 500 Teilnehmer aus 19 Ländern erwartet. Das lateinische Wort "invictus" bedeutet "unbesiegt". Der Name soll symbolisieren, dass die Soldaten sich nicht von ihren Beeinträchtigungen haben unterkriegen lassen.

Die ersten Bilder: Harry und Meghan zeigen 'Baby Sussex'

Ja, man kann eindeutig sagen: sie sind verliebt! Meghan und Harry haben am Mittwoch ihren Sohn der Öffentlichkeit gezeigt.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

Im Vergleich zu Herzogin Kate, hat sich Meghan nicht gleich nach der Geburt der Öffentlichkeit gezeigt. Lange vor der Geburt ...

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

... hat das Paar angekündigt, zunächst privat feiern zu wollen.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

"Er ist wirklich ruhig", sagte Meghan zwei Tage nach der Geburt stolz über ihren Sohn.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

"Es ist magisch, es ist total toll. Ich habe die zwei besten Kerle auf der Welt, ich bin wirklich glücklich", sagte Meghan im Schloss Windsor.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

Meghan schwärmte vom "süßesten Temperament" ihres Sohnes. Er wisse nicht, von wem das Kind das habe, scherzte Harry.

(c) APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI (DOMINIC LIPINSKI)

 Die Elternschaft sei ein "Traum", sagten die beiden.

(c) AP (Dominic Lipinski)

Das Paar bedankte sich für die Glückwünsche aus aller Welt.

(c) AP (Dominic Lipinski)

Die Briten und die Wettleidenschaft. Am Ende bekam der Bub den Namen Archie - eine Überraschung.

(c) AP (Alastair Grant)

Und dann durften die Fotografen noch einmal ihre Teleobjektive auspacken ...

(c) AP (Dominic Lipinski)

... und ordentlich viel Bilder schießen. Dann gab es noch ein Winke-Winke ...

(c) AP (Dominic Lipinski)

... und die Jungfamilie schritt davon.

(c) AP (Dominic Lipinski)
1/12

Prinz Harry wurde von zahlreichen Schaulustigen bei seiner Ankunft mit Applaus und Glückwünschen zum Baby begrüßt. Mehrere Zuschauer hatten kleine Geschenke für das Baby mitgenommen wie Söckchen und Teddybären.

Radiomoderator gefeuert

Unerfreulich war dagegen ein Vorfall in Großbritannien. Nach einem provokanten Tweet zum Baby von Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) hat die BBC einen ihrer Radiomoderatoren entlassen. Das teilte die britische Rundfunkanstalt am Donnerstag mit. Danny Baker hatte im Kurznachrichtendienst Twitter ein altes Schwarz-Weiß-Foto eines Paares gepostet, das einen kleinen Schimpansen mit Mantel und Hut eine Treppe hinabführt. Dazu hatte er geschrieben: "Royal Baby verlässt das Krankenhaus". Das Foto und der Satz wurden von vielen als rassistische Anspielung auf die afroamerikanischen Wurzeln von Meghan gedeutet. Baker bestritt das, gab aber zu, einen "enormen Fehler" begangen zu haben. Den Tweet löschte er später.

Ein BBC-Sprecher bezeichnete den Post als "gravierende Fehleinschätzung". Er verstoße gegen die Werte, die der Sender verkörpern wolle. Der 61 Jahre alte Baker hatte eine Wochenendshow moderiert, das sei nun zu Ende, so der BBC-Sprecher. Es ist bereits das zweite Mal, das Baker wegen einer kontroversen Äußerung von der BBC gefeuert wird. Im Jahr 1997 hatte er Fußballfans dazu aufgerufen, einem Schiedsrichter "das Leben zur Hölle" zu machen, kehrte aber später zurück.

Prinz Harry klagte bereits vor der Hochzeit mit Meghan im vergangenen Jahr über rassistische Beleidigungen in Teilen der Presse und in sozialen Medien seiner Partnerin gegenüber. Das erste Kind von Harry und seiner Frau Meghan war am Montag zur Welt gekommen. Es heißt mit vollem Namen Archie Harrison Mountbatten-Windsor.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.