Mit den Hashtags "ViennaPride", "PrideAgainstHate", "HumanRights" oder auch "LoveIsLove" postete der offizielle Vienna-Pride-Instagram-Account den Start der heutigen Regenbogenparade über die Wiener Ringstraße.

Diese Parade ist eine wichtige politische Demonstration für die Rechte von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgender, intergeschlechtlichen und queeren Menschen. Die HOSI Wien (Homosexuelle Initiative) ruft dabei alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf, ihren Anliegen mit Transparenten, Schildern, T-Shirts und was ihnen sonst noch einfällt Ausdruck zu verleihen.
 


Bereits zum 26. Mal zieht die Vienna Pride über die Wiener Ringstraße. Das Wichtigste: Es wird gemeinsam demonstriert. Alle zusammen, egal, welches Geschlecht, welche sexuelle Orientierung, welche Herkunft. Lesben, Schwule, Bisexuelle, Heterosexuelle, Trans-, Cis-, Inter- und queere Personen marschieren für Akzeptanz, Respekt und gleiche Rechte in Österreich, Europa und auf der ganzen Welt.
Nach einer coronabedingten Pause gibt es also heuer ein Comeback der Extraklasse und die Regenbogenparade 2022 kehrt wieder in voller Größe mit motorisierten Teilnahmen auf die Ringstraße zurück. "Lasst uns ein starkes und selbstbewusstes Zeichen der Vielfalt und der Solidarität setzen", schreiben die Veranstalterinnen und Veranstalter.

Ab 18 Uhr findet am Rathausplatz die Abschlusskundgebung mit Ansprachen von Aktivistinnen und Aktivisten sowie Politikerinnen und Politikern statt. Ein Moment des Gedenkens, "wo wir eine Minute innehalten, um an jene Menschen zu erinnern, die nicht mehr bei uns sein können, weil sie an der Immunschwächekrankheit HIV/Aids verstorben sind oder aufgrund ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsidentität Opfer eines Gewaltverbrechens wurden", heißt es.