Diese Woche fiel die erste Klappe für die neue Serie von "Vorstadtweiber"-Autor Uli Brée. Gedreht wird "Biester" in Wien und Umgebung: Im Zentrum der ORF-Produktion stehen vier Mädchen, wovon zwei aus bescheidenen Verhältnissen kommen und zwei aus reichem Hause. Dabei prallen laut Ankündigung "zwei Welten aufeinander". Als die titelgebenden "Biester" stehen Anja Pichler, Mara Romei, Fanni Schneider und Theresa Riess (bekannt aus dem TV-Thriller "Jeanny – Das 5. Mädchen") vor der Kamera. Geplant sind zehn 45-minütigen Folgen. An der Seite der Newcomer stehen noch bis September Publikumslieblinge wie Ursula Strauss, Simon Schwarz, Claudia Kottal und Oliver Baier vor der Kamera. Regie führen Mirjam Unger (sie hat "Vorstadtweiber"-Erfahrung) und Andreas Kopriva, der Ausstrahlungstermin ist für 2024 geplant.

Drehbuchautor Uli Brée verrät: "Es ist ein wilder, frecher Tanz auf dem Wiener Vulkan. Diese Biester sind mir schon beim Schreiben so ans Herz gewachsen, dass ich es kaum erwarten konnte, dass ihnen endlich Leben eingehaucht wird. Sind wir in den 'Vorstadtweibern' in den Sumpf der Wiener Society abgetaucht, erzählen wir nun, wie zwei komplett unterschiedliche Gesellschaftsschichten aufeinanderprallen, sich ineinander verzahnen, verbeißen und verlieben. Das ist böse, das ist berührend und immer wieder abgrundtief menschlich." Simon Schwarz und Ursula Strauss verkörpern eines der Elternpaare.

Mara Romei, Regisseurin Mirjam Unger und Anja Pichler (von links)
© ORF


"Mit 'Biester' bringen wir eine aufregende, junge, österreichische Schauspieler/innen-Generation in die erste Reihe, erfrischende, großartige Persönlichkeiten, die das Ensemble, dem Stars wie Simon Schwarz, Ursula Strauss, Claudia Kottal, Selina Graf, Annabelle Mandeng und viele andere angehören, sicherlich aufmischen werden", ergänzt ORF-Fernsehfilmchefin Katharina Schenk. Das junge Line-up in der vorerst zehn Folgen langen Serie komplettieren u. a. Felix Oitzinger, Tamim Fattal, Julian Looman, Felix Kreutzer ("Soko Kitzbühel") und Etienne Halsdorf ("Tage, die es nicht gab").