Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fabio JakobsenRadprofi nach Horror-Crash wieder zurück im Wolfsrudel

Nach seinem fast tödlichen Sturz im August in Polen sitzt der Niederländer Fabio Jakobsen (24) bei der Türkei-Rundfahrt schon wieder auf dem Rennrad.

Arbeitete hart an seinem Comeback: Fabio Jakobsen mit seiner Freundin Delore © Facebook/Jakobsen
 

Lassen wir die Räder rollen, und hoffentlich bin ich bald wieder für ein Rennen bereit!“, schrieb Fabio Jakobsen noch vor 19 Tagen auf Facebook während eines Trainingslagers im spanischen Carpe. Und er ist bereit.„Willkommen zurück im Wolfsrudel!“, hieß es heute (11. April) beim Auftakt der Türkei-Rundfahrt nicht nur von seinen Teamkollegen für den Niederländer, der auf der wegen Schneefalls verlegten Etappe 147er wurde.

Dabei hatte man vor acht Monaten nicht einmal gewusst, ob Jakobsen nach einem Horrorsturz beim bergab führenden Zielsprint der ersten Etappe der Polen-Rundfahrt überhaupt noch einmal zurück ins Leben kommt. Als der 24-Jährige auf den letzten Metern Dylan Groenewegen niederkämpfen will, fährt sein Landsmann die Schulter aus, Jakobsen stürzt mit Tempo 80 gegen die Zielaufbauten. Mit schwersten Kopfverletzungen und entstelltem Gesicht liegt er zwei Tage im Koma. Die Radwelt bangt...

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren