Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Tatort"-GespannKeine Alberich-Witze wären Ausgrenzung

Die kleinwüchsige Schauspielerin Christine Urspruch ist im "Tatort" aus Münster in ihrer Rolle immer wieder Ziel des spöttischen Professor Boerne (Jan Josef Liefers).

Was sich schätzt, das neckt sich: Silke Haller (Christine Urspruch) und Professor Boerne (Jan Josef Liefers), ein ungleiches Paar in der Pathologie © APA
 

"Spargelstechen ist perfekt für Ihresgleichen. Kein Bücken bei der Ernte. Und es braucht nicht mehr als Ihre süßen kleinen Trippelschritte, um von einem Spargel zum nächsten zu kommen..."

Die Witze über Kleinwüchsigkeit im "Tatort" aus Münster sind nach den Worten von Jan Josef Liefers fein austariert. "Es war uns wichtig zu verstehen, wie Christine Urspruch das sieht", sagt der "Tatort"-Star in einem "Hörzu"-Interview. "Sie hat uns erklärt, dass sie sich viel diskriminierter fühlen würde, wenn wir keine Witze über sie rissen. Über lange Dünne, sagt sie, mache man sich schließlich auch lustig, wenn man sie etwa als 'Bohnenstange' bezeichne."

"Laut Christine ist übertriebene Schonung ebenfalls Ausgrenzung", so Liefers. In seiner Rolle als Pathologe Professor Boerne nennt er seine kleinwüchsige Assistentin Silke Haller (gespielt von der 1,32 Meter großen Christine Urspruch) von oben herab "Alberich" nach dem mythischen Zwergenkönig. Zugleich bleibe zu konstatieren: "Man sollte sich durchaus Mühe geben, Bevölkerungsgruppen, die aus gutem Grund empfindlich geworden sind, nicht böswillig zu kränken."

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren