Familie & BeziehungWarum Fantasie für Kinder so wichtig ist

„Gibt’s nicht!“ gibt’s nicht: Fantasie ist eine Triebkraft kindlicher Entwicklung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Abtauchen in fremde Welten: Fantasie ist eine Baumeisterin des Charakters
Abtauchen in fremde Welten: Fantasie ist eine Baumeisterin des Charakters © (c) Alexandra Petruk - stock.adobe.c
 

Ob Sternenstaub streuende Prinzessin, fliegendes U-Boot, galaktischer Superheld oder sprechendes Dinosaurier-Monster: Es braucht für Kinder nur einen Wimpernschlag, um sich aus der Wirklichkeit zu verabschieden und sich in eine wunderhafte Wunschfigur zu verwandeln. Diese Fähigkeit zu ansatzlosen Transplantation in eine Fantasiewelt wurde selbst von Ikonen der Entwicklungspsychologie wie Jean Piaget noch bis in die späten 1970er-Jahre als kindliche Fehlanpassung abgetan, als Hirngespinst, das sich im Laufe des Heranwachsens von selbst repariere.
Mittlerweile hat sich die wissenschaftliche Lehrmeinung ins Gegenteil verkehrt: Fantasie, sind sich Forscher einig, ist das Fundament unserer Weltaneignung.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.