Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Streng geheim in ÖsterreichEin Abstecher in die Unterwelt von Fürstenfeld

Der „Festungsweg Fürstenfeld“ erzählt Geschichte anschaulich spannend. Besucher werden bei Führungen in die Zeit der Türkenbelagerungen ebenso zurückversetzt wie in den Zweiten Weltkrieg.

Auch alte Bunker werden auf der Tour erforscht © Helmuth Weichselbraun
 

Schon lange bevor die Musiker von STS „wieder ham“ wollten, war Fürstenfeld ein begehrtes Pflaster. Wer auch immer in der Steiermark das Sagen hatte, war bemüht, die Grenzstadt im Osten gut gegen Feinde abgesichert zu sehen. Davon zeugen die bis heute erhalten gebliebenen Reste der imposanten Befestigungsanlagen, die von der Gründung der ersten Burg anno 1170 bis ins 17. Jahrhundert regelmäßig ausgebaut wurden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren