Indien, Sri Lanka, BaliImmer mehr Traumziele öffnen ihre Grenzen für geimpfte Reisende

Immer mehr Ferndestinationen öffnen sich jetzt wieder für Touristen aus dem Ausland. Manche allerdings nur für Geimpfte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© Stockbym/stock.adobe.com (Manjik)
 

Fidschi. Seit März 2020 ist Fidschi für Reisende aus dem Ausland geschlossen, mit dem 1. Dezember will Inselgruppe ihren Grenzen aber wieder öffnen. Zunächst ist die Einreise nur aus einer Liste von Staaten möglich, Österreich ist im ersten Schritt nicht darunter. Voraussetzungen für Reisende aus den Ländern der Liste sind eine vollständige Impfung gegen das Coronavirus, ein negativer PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt ist, ein zusätzlicher Antigentest bei Ankunft in der Unterkunft sowie das Herunterladen einer Kontaktverfolgungs-App. Kinder unter 18 Jahren können auch ohne Impfschutz mit ihren Erziehungsberechtigten einreisen, müssen allerdings ab 12 Jahre einen negativen PCR-Test vorlegen.

Indien. Ab dem 15. Oktober will sich Indien schrittweise wieder für Urlauber aus dem Ausland öffnen. Die genauen Auflagen für die Einreise wurden noch nicht veröffentlicht.

Bali. Die zu Indonesien zählende Urlaubsinsel Bali will sich ab dem 14. Oktober wieder für den internationalen Tourismus öffnen. Zum Start gibt es eine von Ländern geben, deren Bürger ins Land dürfen - Österreich ist nicht darunter. Zu den genauen Einreiseregelungen ist noch nichts bekannt.

Sri Lanka. Der Inselstaat im Indischen Ozean lässt künftig Touristen einreisen, die seit mindestens zwei Wochen vollständig gegen das Coronavirus geimpft worden sind und einen negativen PCR-Test vorlegen, der maximal 72 Stunden alt ist. Wer innerhalb der letzten drei Monate vor der Einreise eine Coronainfektion überstanden hat, der braucht als Genesener lediglich einen maximal 48 Stunden alten, negativen Antigentest. Nach der Ankunft dürfen sich die ausländischen Gäste dann frei bewegen. Personen, die nicht vollständig gegen Covid-19 immunisiert sind, müssen sich unter online registrieren, brauchen einen negativen PCR-Test zum Zeitpunkt der Einreise und müssen bei der Ankunft einen weiteren absolvieren. Anschließend dürfen sie sich ausschließlich zwischen sogenannten "Safe & Secure Certified Level 1 Hotels" bewegen beziehungsweise ausgewählte Sehenswürdigkeiten besichtigen. Am zwölften Tag des Aufenthaltes ist ein weiterer Test durchzuführen. Fällt er negativ aus, darf man sich ab dem 14. Tag frei im Land bewegen.

Australien. Der Kontinent hatte sich seit Beginn der Pandemie streng abgeschottet und angekündigt, ab Weihnachten 2021 seine Grenzen für den internationalen Tourismus wieder zu öffnen. Der Termin wurde nun auf Anfang 2022 verschoben. Einreisen dürfen nach ersten Informationen nur vollständig geimpfte Urlauber.

Thailand. Vollständig geimpfte Reisende aus aller Welt können schon seit einiger Zeit Urlaub im thailändischen Ferienparadies Phuket oder Ko Samui buchen. Nach einer Woche können sie auch in andere Regionen Vietnams weiterreisen. Auch für andere Landesteile werden die Quarantänebestimmungen gelockert: Geimpfte müssen für sieben, Umgeimpfte für zehn Tage in Isolation. Bisher waren 14 vorgeschrieben. Ganz Thailand öffnet ab dem 1. November seine Grenzen zum quarantänefreien Urlaub für vollständig Geimpfte aus mindestens zehn Staaten, darunter Singapur, China, Deutschland und die USA. Österreich ist bislang nicht darunter. Die Reisenden müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen und bei der Ankunft einen weiteren absolvieren. Ab dem 1. Dezember sollen voraussichtlich weitere Länder zur Liste hinzugefügt werden. Geimpfte Reisende aus allen anderen Staaten, die nicht auf der Liste stehen, müssen weiter sieben Tage in Quarantäne - oder sie nehmen an Modellprojekten in bestimmten Regionen teil, wie etwa auf den Inseln Phuket und Ko Samui.

Iran. Vollständig geimpfte ausländische Touristen dürfen ab November wieder in den Iran einreisen. Die Visa erhalten die Urlauber bei der Einreise ins Land, wie das Tourismusministerium ankündigte. Das Land hatte im April 2020 die Einreise ausländischer Touristen wegen der Coronapandemie verboten.

Nepal. Wer vollständig geimpft ist, dem werden bei der Ankunft am Flughafen Kathmandu wieder Visa ausgestellt. Zusätzlich benötigt man einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist, die Bestätigung einer Unterkunft sowie die Registrierung, die in ausgedruckter Form mitzuführen ist. Ungeimpfte müssen ihr Visum bei der zuständigen Vertretungsbehörde Nepals beantragen. Neben Test und Registrierung müssen sie eine zehntägige Hotelquarantäne antreten - die Reservierungsbestätigung ist Einreise mitzuführen - und sich am elften Tag freitesten.

Vietnam. Im Abhängigkeit von der Impfquote im Land will sich Vietnam wieder für den internationalen Tourismus öffnen. Geplant ist ein sechsmonatiges Pilotprojekt auf der Urlaubsinsel Phu Quoc, im November könnte es so weit sein. Voraussetzung ist eine vollständige Impfung und ein negativer PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Mauritius. Seit dem 1. Oktober können vollständig geimpfte Urlauber quarantänefrei nach Mauritius einreisen. Sie müssen lediglich einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist, und bei der Ankunft am Flughafen einen weiteren durchführen. Am fünften Tag des Aufenthalts muss ein Antigentest im Hotel oder ein in einer Apotheke erhältlicher Selbst-Test absolviert werden. Nicht geimpfte Personen über 18 Jahre müssen sich einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen.

USA. Das lange Warten auf Reisen in die Vereinigten Staaten von Amerika hat ein Ende: Ab November können ausländische Touristen wieder einreisen. Allerdings nur, wenn sie vollständig geimpft sind. Außerdem müssen Reisende zusätzlich wie bisher einen maximal 72 Stunden alten negativen Corona-Test vorweisen.

Chile. Erstmals seit Beginn der Coronapandemie will Chile ab
1. Oktober wieder ausländische Touristen ins Land lassen, die vollständig geimpft sind. Außerdem brauchen Urlauber eine Reisekrankenversicherung, eine Online-Registrierung und einen negativen PCR-Test, der maximal 72 Stunden alt sein darf. Die Urlauber müssen nach der Einreise zusätzlich fünf Tage in Quarantäne gehen.

Argentinien. Mit dem 1. November will Argentinien seine Grenzen wieder für Touristen aus dem Ausland öffnen: Voraussichtlich quarantänefrei können vollständig geimpfte Urlauber einreisen und zusätzlich einen negativen PCR-Test vorlegen. Wer nicht geimpft ist, der muss eine Quarantäne antreten, aus der man sich zwischen dem fünften und dem siebten Tag freitesten kann.

Kanada. Seit Beginn der Corona-Pandemie hatte Kanada seine Grenzen für Urlauber aus dem Ausland geschlossen, jetzt dürfen Touristen wieder einreisen. Ohne Quarantäne allerdings nur dann, wenn man vollständig geimpft ist. Seit der letzten notwendigen Dosis mit den Vakzinen von Biontech/Pfizer, Moderna, Astrazeneca und Johnson & Johnson müssen mindestens 14 Tage vergangen sein. Zusätzlich muss man sich in den 72 Stunden vor der Einreise über die ArriveCAN-App registrieren und einen negativen PCR-Test vorlege, der nicht älter als 72 Stunden alt sein darf.

Oman. Auch der Oman lässt seit 1. September wieder Gäste ins Land, sofern sie vor mindestens 14 Tagen voll immunisiert worden sind. Zudem ist bei der Einreise ein negativer PCR-Test vorzulegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, und eine Registrierung mit der Tarassud+ App des omanischen Gesundheitsministeriums vorzunehmen. Einreisende unter 18 Jahren sind vom Erbringen des Impfnachweises sowie dem PCR-Testzertifikat ausgenommen.

Vereinigte Arabische Emirate. Die sieben Staaten Dubai, Abu Dhabi, Adschman, Fudschaira, Ra’s al-Chaima, Schardscha und Umm al-Qaiwain öffnen sich wieder für Reisende aus dem Ausland: Um ein Visum zu bekommen, müssen Touristen vollständig geimpft worden sein. Am Flughafen müssen alle Passagiere, die mit einem Touristenvisum einreisen, zusätzlich einen PCR-Test machen.

Israel. Das israelische Tourismusministerium nimmt ab dem 19. September sein Pilotprogramm für Touristen wieder auf, das organisierten Reisegruppen von fünf bis dreißig Personen aus „grünen“, „gelben“ und „orangen“ Ländern ermöglicht, Israel zu besuchen. Die Urlauber müssen eine vollständige Impfung nachweisen und einen negativen PCR-Test vorlegen, der maximal 72 Stunden alt ist. Bei Ankunft am Flughafen Ben Gurion wird ein zwei weitere Tests durchgeführt. Nach Erhalt der Ergebnisse können Besucher das Land uneingeschränkt bereisen.

Kuba. Der Karibikstaat Kuba will pünktlich zur Hauptsaison mit dem 15. November die Auflagen bei der Einreise für Touristen deutlich erleichtern: Ab diesem Zeitpunkt sollen Impfzertifikate anerkannt werden und damit Coronatests und Quarantäne entfallen, die derzeit vorgeschrieben sind.

Kommentare (4)
Patriot
16
53
Lesenswert?

Gut so! Die Geimpften MÜSSEN gegenüber den nicht Geimpften überall bevorzugt werden!

.

Atlantis
20
10
Lesenswert?

Weil???

Weil???

crawler
2
13
Lesenswert?

Weil die Geimpften für diese Länder

weniger Risiko bedeuten.

Atlantis
11
2
Lesenswert?

Ein nicht Geimpfte testet sich und weiß somit, dass er kein Corona hat

Die meisten Geimpften testen sich nur selten oder gar nicht. Verbreiten somit Corona, wenn sie infiziert sind, munter drauf los.
Das nenne ich nicht weniger Risiko, sondern ein viel größeres Risiko!!