Mit der Militärparade Trooping the Colour begannen am Donnerstag die offiziellen Feierlichkeiten zum Platin-Jubiläum der Queen. Um 10 Uhr Ortszeit begannen sich die ersten Militärgruppen vor den zahlreichen Zuschauern auf den Tribünen unter blauem Himmel über The Mall in Richtung Horse Guard's Parade zu bewegen.

Ganz ohne Zwischenfälle verlief der Auftakt allerdings nicht. Kurz vor Beginn der Militärparade störten bereits mindestens vier Menschen den Aufmarsch der Soldaten. Drei Männer rannten auf den Prachtboulevard und warfen sich vor einer Militärkapelle auf den Boden, wie im Fernsehsender Sky News zu sehen war. Ein weiterer Mann lief einige Meter vor den Soldaten und hielt einen Zettel hoch. Was darauf stand, war zunächst nicht bekannt.

Polizisten rannten herbei und zerrten die Störer weg, einer von ihnen trug eine nachgemachte Krone. Die beteiligten Männer wurden festgenommen. Wenig später stellte sich heraus, dass es sich um Tierschutzaktivisten handelte, die gegen die Haltung der Pferde protestierten. Mehr als 300 von ihnen waren bei der Militärparade im Einsatz.

Das Pferd des Footman weigerte sich, in der Reihe zu bleiben
© Screenshot Livestream The Telegraph

Tierischer Zwischenfall

Tatsächlich kam es bei der Ausfahrt der ersten royalen Kutsche aus dem Buckingham Palast hinaus auf den großen Vorplatz dann zu einem tierischen Zwischenfall. Das Pferd einer der sogenannten Footmen, die vor der Kutsche, in der sich die Herzoginnen Camilla und Kate, als auch ihre drei Kinder befanden, den Weg leiten, weigerte sich, durch das Tor zu reiten. Der Reiter versuchte daraufhin mit Gerte und Schenkelhilfe, das Pferd zum Gehorsam zu bewegen, scheiterte allerdings und verließ den Zug zurück in Richtung Palasteingang.