Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nur mehr mit Attest an BordKreuzfahrtverband beschließt generelle Covid-19-Testpflicht

Künftig wird Gästen nur mehr mit einem negativen Testergebnis der Zugang zum Schiff gewährt.

© Maridav/stock.adobe.com
 

Die Kreuzfahrtindustrie hat eine Covid-19-Testpflicht für alle Gäste und Crewmitglieder an Bord der Schiffe beschlossen. "Nur mit einem negativen Testergebnis wird der Zugang zum Schiff gewährt", teilte die Cruise Lines International Association (Clia), der größte Verband der Kreuzfahrtindustrie, am Donnerstag in Hamburg mit. An die globale Testpflicht sollen sich alle Clia-Mitgliedsreedereien ab sofort halten. Sie repräsentieren 95 Prozent der Kreuzfahrtkapazitäten weltweit.

Die Branche sei damit "der erste und bislang einzige Sektor innerhalb der Tourismusbranche, der konsequent verpflichtende Tests auf das Coronavirus für alle Reisenden und Angestellten einführt". Die Pflicht gelte für Schiffe ab 250 Passagieren. Wann und wie Mitarbeiter und Gäste auf das neuartige Coronavirus getestet werden, dürften die Reedereien selbst entscheiden.

Die Testpflicht sei ein wichtiger Baustein, um den Kreuzfahrtbetrieb wieder sicher hochfahren zu können, sagt Clia-Deutschland-Direktor Helge Grammerstorf laut Mitteilung. Clia-Angaben zufolge hängen in Deutschland 48.000 Arbeitsplätze an der Kreuzfahrtbranche. Die Wertschöpfung durch die Branche habe 6,6 Milliarden Euro betragen.

Die Kreuzfahrtbranche war nach monatelanger Zwangspause im Juli wieder langsam gestartet und hatte zunächst Kurzreisen ohne Landgang angeboten. Mittlerweile dürfen die Passagiere teilweise auch wieder das Schiff für Ausflüge verlassen.

Seit der Wiederaufnahme der Kreuzfahrten gelten auch an Bord der Schiffe strenge Coronaregeln. So gibt es Temperaturmessungen, Wegeleitsysteme an Bord, beschränkte Kapazitäten für Restaurants, Bars und Theater auf dem Schiff, Maskenpflicht in Fahrstühlen, Treppenhäusern und Kabinenfluren sowie eine geringere Auslastung als im Normalbetrieb.

Kommentare (5)

Kommentieren
herwig67
7
8
Lesenswert?

Angesichts

des Klimawandels und der Verschmutzung der Meere sollte man auf Kreuzfahrten überhaupt verzichten. Erst wenn es internationale Regeln betreffend die verpflichtende Entsorgung des Mülls und Fäkalien in Häfen gibt (kein Ablassen in internationalen Gewässern) und der Umstieg auf CO2 reduzierten Antrieb (kein Schweröl, mehr elektrischer Antrieb, Gewinnung von Strom durch Solarzellen)gibt, sollten diese Riesen wieder ablegen dürfen.

lombok
8
7
Lesenswert?

Sue sind wohl nicht up to date!

Das, was Sie fordern, wird ja seit etwa zwei Jahren praktiziert!

plolin
4
6
Lesenswert?

Lombok,

vergiss' es. Die Kreuzfahrtgegner verstehen das sowieso nicht. Da ist jede Diskussion sinnlos. Ich freue mich jedenfalls schon auf meine nächste Kreuzfahrt. Wenn es sein muss - auch mit Impfung!

lombok
3
5
Lesenswert?

Hallo plolin!

Ja, so kommt es mir auch vor. 😀 Diese Gegner waren noch nicht am Schiff, schimpfen aber über Umweltschutz, weil sie das irgendwann mal vor vielen Jahren gehört haben bzw. veraltete Reportagen auf n-tv sehen.

Ich freue mich ebenso schon auf meine Reise in 2 Wochen. Wird ein Flüssiggasschiff von Costa sein. Vor Einschiffung PCR Test. Urlaub in einer "Bubble" (Blase). Ist derzeit die sicherste Urlaubsform, im Vergleich zu Hotels, Thermen und Co ...

logon 1
3
20
Lesenswert?

Sehr kluge..

Maßnahme.
Die Kreuzfahrtgesellschaften gehören zu den ganz großen Corona-Verlieren,sichern aber eine Menge Arbeitsplätze.