AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Top 10 Die 10 besten Kulturadressen in München

Das Oktoberfest ist vorbei. Nun lockt München nicht mit Starkbier, sondern starken herbstlichen Kulturangeboten an die Isar.

Ein ganzer Tag ließe sich problemlos im „Kunstareal München“ verbringen, einem 66 Hektar großen, gewachsenem und weiter wachsendem Gebiet rund um den Königsplatz. Mit sechs Hochschulen, 16 Museen, diversen anderen Ausstellungshäusern und rund drei Dutzend Galerien.

NILS SCHWARZ

Eine Fülle an Kunst im öffentlichen Raum begegnet dem Flaneur zwischen Alter und Neuer Pinakothek (voraussichtlich bis 2025 wegen Generalsanierung geschlossen) sowie der Pinakothek der Moderne, Glyptothek (Wiedereröffnung nach Generalsanierung im Oktober 2020), Technischer Universität (vom Café der Architekturfakultät hat man einen fantastischen 360-Grad-Blick über die Stadt), NS-Dokumentationszentrum, Hochschule für Fernsehen und Film, Museum Ägyptischer Kunst - das Areal spannt in einem beeindruckenden Neubau von Peter Böhm einen weiten zeitlichen Bogen.

SMÄK

Das vom Büro Sauerbruch Hutton entworfene Museum Brandhorst setzt ganz auf erstklassige zeitgenössische Kunst, etwa mit dem größten Warhol-Bestand in Europa und der weltweit größten Sammlung von Werken Cy Twomblys.

Walter Titz

Im Lenbachhaus, von Norman Foster mit Fingerspitzengefühl elegant erweitert, wartet unter anderem die weltgrößte Kandinsky-Kollektion. Es ist aber auch eine wichtige Plattform für die Arbeiten von Künstlerinnen. Das Spektrum reicht von Kandinsky-Gefährtin Gabriele Münter (die dem Haus zur genannten Kollektion verholfen hat) bis zur Afroamerikanerin Senga Nengudi.

Getty Images (Walter Bibikow)

Im zum Lenbachhaus gehörenden unterirdischen Kunstbau München werden entsprechende Sonderausstellungen geboten. Bis Mitte Februar 2020 eine fabelhafte Doppelschau mit Werken des Künstlerpaars Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin, das mit München wesentlich verbunden war.

Frank/stock.adobe.com

In der Prinzregentenstraße befinden sich mit dem Haus der Kunst, dem Bayerischen Nationalmuseum, der zum Pinakotheken-Komplex gehörenden Sammlung Schack und der Villa Stuck weitere prominente Ausstellungsorte.

fottoo/stock.adobe.com (Britta und Ralph Hoppe)

Die Villa Stuck ist als Wohn- und Atelierhaus des Malerfürsten Franz von Stuck (1863 - 1928) ein Gesamtkunstwerk an sich, aber auch Ausstellungsort. Derzeit etwa reflektiert die Schau „40 Jahre Vogue Deutschland“ intelligent und durchaus selbstkritisch den nach der Erdölindustrie „zweitschmutzigsten globalen Geschäftszweig“, wie man erfährt. Und es gibt einige Blicke auf diverse Möglichkeiten, die Branche aktuellen Umweltbedürfnissen anzupassen. 

Museum Villa Stuck

Eines der beliebtesten alternativen Kulturprojekte der Isar-Metropole nennt sich nach Gerhart Hauptmanns Erzählung „Bahnwärter Thiel“. Ausstellungen, Konzerte, Theater, Kino, Clubbing, Flohmarkt bietet man auf dem Gelände des ehemaligen Südbahnhofs in ausrangierten Waggons und einem alten vom Ammersee transferierten Schiff, der MS Alte Utting. Die Waggon-Dependence „Minna Thiel“ wurde vor der Hochschule für Fernsehen und Film eröffnet.

Bahnwärter Thiel/Facebook

Wer mehr Zeit hat, der sollte ins nahe Murnau reisen. Das 12.000-Einwohner-Städtchen am idyllischen Staffelsee bietet nicht nur grandiose Panoramen samt Zugspitzenblick, sondern war auch ein Zentrum schöpferischer Menschen. Ödön von Horváth lebte und arbeitete länger hier. Natürlich waren Kandinsky, Münter und ihr Haus, das Münter-Haus, Treffpunkt für Künstler, Alexej von Jawlensky und Marianne von Werefkin eingeschlossen.

pwmotion/stock.adobe.com (Peter Widmann)

Aber, Vorsicht!, bei schönem Wetter ist die Gefahr groß, überdachte Kulturstätten links liegen zu lassen. Und sich im Englischen Garten (einer der größten Parkanlagen weltweit) oder an der in Teilen großartig renaturierten Isar zu verlieren. Es gibt wenige Städte, in welche der Fluss sich derart innig ins urbane Umfeld fügt, dieses ganz wesentlich prägt.

Andy Ilmberger/stock.adobe.com
1/10
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren