Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Faktencheck ArbeitsrechtSind Risikogruppen jetzt von der Arbeit freigestellt?

Am 30. März 2020 wurde von der Regierung angekündigt, dass bestimmte Risikogruppen während der Corona-Pandemie besonders zu schützen sind. Der Arbeitsrecht-Experte Werner Anzenberger von der Arbeiterkammer Steiermark erklärt, was in der Praxis aus diesem Versprechen geworden ist.

© (c) MQ-Illustrations - stock.adobe.com
 

Gemäß den Ankündigungen der Regierung sollten Berufstätige, die Covid-Risikogruppen angehören, entweder im Homeoffice arbeiten dürfen oder - wenn das nicht möglich ist -  verpflichtend von der Arbeit freigestellt werden. "Mit 5. April 2020 ist allerdings das COVID-Gesetzespaket in Kraft getreten, das unter anderem vorsieht, dass Personen, die zur Covid-Risikogruppe zählen (etwa Personen mit relevanten Vorerkrankungen) und in einer kritischen Infrastruktur tätig sind, kein Anrecht auf Dienstfreistellung oder Homeoffice hätten", fasst der Arbeitsrecht-Experte Werner Anzenberger die Situation zusammen. Zur kritischen Infrastruktur zählen, wie bestens bekannt, die Versorgung mit Lebensmitteln, Verkehrs-, Sozial-, Gesundheits- und Pflegedienstleistungen sowie die staatliche Hoheitsverwaltung.

Kommentare (8)

Kommentieren
fliegenpilz123
3
2
Lesenswert?

Vielleicht ist es eh besser

Das diese Regelung nicht kommt .Möglicherweise wären risikobehaftete AN dadurch auch leichter kündigungsgefährdet wenn der AG den Lohn weiterzahlen muss die Arbeitsleistung aber fehlt.

Balrog206
2
1
Lesenswert?

Bei

Normalen Geschäftsgang ist es ja ok aber wenn du keinen Oder nur ganz wenig Umsatz hast wie willst das dann bewerkstelligen ? Was ist wenn du zb von 10 MA 3 Risiko hast u null Umsatz ? Was würdest du machen ?

Pollheim
7
11
Lesenswert?

Daran erkennt man...

...was der Regierung wichtig ist. Hunderte medienwirksame Pressekonferenzen von Herrn Kurz und seiner Entourage mit Ankündigungen und großer Show. In Wirklichkeit, ist in den meisten Fällen leider nichts dahinter.

WFM200
3
5
Lesenswert?

Doch

Sehr viel heiße Luft, und noch mehr leere Versprechungen. Jeder mit Haus verstand durchschaut die Seifenblasen, die hier immer und immer wieder von unseren BK und seinen netten Kollegen in die Luft geblasen werden. Am Schluss platzen sie alle. Außer Spesen wird leider nicht viel anderes zum Vorschein kommen.

lordphoenix
5
7
Lesenswert?

Bedenklich , dass nur das Schreiben der Sozialversicherung zählt,

Ich finde es sehr bedenklich, dass nur die Sozialversicherung darüber entscheidet, wer zur Risikogruppe gehört! Was ist mit den Menschen, die zur Risikogruppe gehören, weil sie Vorerkrankungen haben , aber eben nicht sozialversichert sind ( viele Armutsbetroffene Menschen- vor allem Obdachlose , oder Menschen, die sonst irgendwie aus dem System gefallen sind ) , oder auch Menschen, die chronisch krank sind, aber aufgrund von ( Ärzte) Phobien nicht zum Arzt gehen und daher keine Befunde und Medikamentenverschraubungen bei der Sozialversicherung aufliegen haben. Oder -was heutzutage ebenfalls sehr häufig- aus Angst vor dem Arbeitsplatzverlust vorkommt- Menschen, die obwohl sie krank ( chronisch krank) sind , nicht zum Arzt gehen, um einen Krankenstand zu vermeiden und eben krank arbeiten gehen?!? Wie schaut es mit dem Datenschutz aus?!? Fragen über Fragen! Jeder kennt sich und seine Krankengeschichte am besten , daher sollte es auch ein einfaches ärztliches Attest tun! Es ist auch die Frage, wie mit ArbeitnehmerInnen umgegangen wird, die in der Familie Personen haben, die der Risikogruppe angehören oder der Partner ( auch wenn man nicht zusammen lebt) der Risikogruppe abgehört!

Ragnar Lodbrok
11
21
Lesenswert?

Husch Pfusch...

meine Frau und ich - Risikogruppe. Arztbestätigung ist für den Mistkübel - der Arbeitgeber kann die Bestätigung aufgrund gesetzlicher Unklarheiten nicht akzeptieren. Was nun? Wir müssen unseren Urlaub dafür herschenken - herschenken deshalb, weil wochenlang zu Hause quasi eingesperrt zu sein, ist weder eine körperliche noch eine geistige Erholung. Ankündigungspolitik ohne substantiellen Background. Schade 👎🏻

princeofbelair
3
4
Lesenswert?

Können jene User

die, das Kommentar negativ bewertet haben, ihre Bewertung vielleicht argumentieren?

Silvia1962
4
1
Lesenswert?

Nein

Das können sie leider nicht weil sie nicht mal lesen können, wie sollten sie dann schreiben.
Sarkasmus off