AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

PräsentationEin Sechser für Weinliebhaber

Dreihaubenkoch Didi Dorner hat mit drei Spitzenwinzern gemeinsame Sache gemacht und präsentiert an seinem Geburtstag den nächsten Streich: eine Weinkollektion aus sechs Flaschen - ein Querschnitt über die letzten 20 Jahre Cusine intuitive.

Gemeinsame Sache: Günther Schönberger, Didi Dorner, Hannes Sabathi, Gregor Schup © (c) Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)
 

Wenn drei Spitzenwinzer und einer der besten Köche Österreichs gemeinsame Sache machen, darf man sich in Vorfreude die Hände reiben. Seit Jahren arbeiten Dreihaubenkoch Didi Dorner und die Winzer Günther Schönberger, Weingut Schönberger Mörbisch am See, Hannes Sabathi vom gleichnamigen Weingut in Gamlitz und Gregor Schup vom Familienweingut und Heurigen aus Guntramsdorf schon am guten Ton in Sachen Wein. Seit Dorners Zeiten im Hirschenwirt begleiten ihn die drei Winzer bereits.

Jetzt bündeln sie ihre Kräfte in einer Kiste mit sechs Weinen, die „einen Querschnitt aus meinen Vorlieben der letzten 20 Jahre darstellt“, fasst der Dreihaubenkoch vom Magnolia in Graz seine Idee zusammen. Quasi ein Lotto-Sechser für die glücklichen Genießer. Präsentiert wurden die Weine an Dorners 47. Geburtstag in seiner jetzigen  Wirkstätte im Magnolia - und wer den Herrn in Orange kennt, weiß, dass nichts daran gewöhnlich ist.

Übung im Signieren: Günther Schönberger Foto © (c) Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)

Weine namens TGT und XXYCI

So findet sich ein ungeschwefelter, unfiltrierter, ungeschönter Naturwein namens TGT, „teilweise gegorener Traubensaft von Hannes Sabathi ebenso darin wie die Cuvée XX Y CI - kurz für das Jubiläum „20 Jahre Cuisine intuitive“, Dorners Küchenlinie. Eine hervorragende Mischung aus Muskateller, Grauburgunder und Sauvignon blanc vom Grazer Kehlberg. Ein kleiner Vorgeschmack auf den ersten Grazer Stadtwein, den Sabathi am 17. April präsentieren wird.

(c) Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)
Der südsteirische Winzer Hannes Sabathi beim Besprühen des "XX Y CI", die er aus Muskateller, Sauvignon und Grauburgunder cuvertierte © (c) Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)

Weiter geht es im Aromenspektrum der letzten 20 Jahre mit einem herrlichen Rheinriesling aus dem Hause Schup bis hin zu einem - wie Dorner sagt - "fast rezeptpflichtigen Merlot" mit 15,5 Volumsprozent Alkohol, der erstaunlich schlank und elegant daherkommt. "Ich habe Günther Schönberger sogar dazu gebracht, dass wir etwas aus seinem Keller cuvertieren", freut sich Didi Dorner. Genaugenommen ist der Sauvignon in der limitierten Weinkollektion also eine Cuvée der Jahrgänge 2016 und 2017.

Alles Handarbeit

Jede Flasche ist das Ergebnis jahrelanger intensiven Zusammenarbeit und von Dorner selbst etikettiert oder besprüht. Sogar die Metallschablonen dazu hat er selbst entworfen. So sah man den Dreihaubenkoch noch kurz vor der Präsentation vor seinem Restaurant zur (Sprüh-)Flasche greifen und die letzten Buchstaben aufsprühen.

Eine breite Geschmackspalette (von links) in limitierter Auflage: TGT ("teilweise vergorener Traubensaft"), Sauvignon blanc, Rheinriesling, der Jubiläumswein XX Y CI "20 Jahre Cuisine intuitive"), Pinot noir und Merlot Foto © (c) Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)

99 Stück sind davon zu haben - genau genommen gibt es auch noch eine 100. Weinkiste. Denn ein paar sind für besondere Wegbegleiter reserviert, so auch die Nummer 100 von 99. Sie geht an Ausnahmegastronom Heinz Reitbauer vom Steirereck am Pogusch, „der mich nie als Konkurrenten gesehen und immer unterstützt hat“. Sie wird in den nächsten Tagen persönlich zugestellt, sagt Dorner.

Kleiner Tipp: Ab Dienstag steht einen Monat lang das Menü zu den sechs Weinen auf der Magnolia-Speisekarte.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren