AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

StudieRisiken der Intimrasur

Mehr Junge als Ältere und mehr Frauen als Männer rasieren sich im Intimbereich. Zu welchen Verletzungen und Infektionen das führen kann.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Verletzungszone Intimbereich
Verletzungszone Intimbereich © SENTELLO - stock.adobe.com
 

Laut einer Umfrage tun es 41 Prozent der Österreicher, in den USA sind es sogar zwei Drittel der Männer und 85 Prozent der Frauen: Sie rasieren ihren Intimbereich. Die Gründe für den Trend zu „unten ohne“ liegen in den veränderten gesellschaftlichen Vorstellungen von Attraktivität und Sauberkeit, mutmaßen US-Forscher, die sich nun in einer Studie der Verletzungen angenommen haben, die dabei entstehen. Die Ergebnisse belegen: Durch das Rasieren wird die Intimzone zur Gefahrenstelle.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

93113eaa11bb199c98ff40568e24619c
1
23
Lesenswert?

Sonderbare Gesellschaft:

Einerseits blank rasieren - andererseits mit dem Badeanzug in die Sauna gehen?
Wie soll das ein Alter verstehen... 🧐🧐🧐

Antworten
GordonKelz
16
21
Lesenswert?

FORENREGELN

Wir bitten um Verständnis das zu diesem
" Bild " keine Kommentare erstellt werden können !
Gordon Kelz

Antworten
Ichweissetwas
8
24
Lesenswert?

Wenn man es nicht kann,

dann einfach zur Kosmetikerin oder Dermatologin.

Antworten
erstdenkendannsprechen
2
23
Lesenswert?

dürfte halt für viele einerseits teuer

und andererseits schambelastet sein. hat mit "können" auch weniger zu tun als mit hypersensibilität der haut.

Antworten