Die Uhr tickt tatsächlich

Frauen sind sich ihrer fruchtbaren Jahre zu wenig bewusst, sagen Reproduktionsmediziner. Ein paar Fakten, die Mann und Frau kennen sollten.

Mit nichts zu vergleichen: ein eigenes Kind zu haben © KK
 

1. Top­-Chancen.
Rein biologisch brachtet, sind Frauen um die 20 im idealen Alter, um Kinder zu bekommen. Ab dem Alter von 35 Jahren sinkt die Fruchtbarkeit recht deutlich ab. Dennoch kann man natürlich schwanger werden.

2. Erste Geburt.
Der Zeitpunkt, an dem Frauen in Österreich ihr erstes Kind bekommen, verschiebt sich seit 30 Jahren immer weiter nach hinten. 1984 lag das Durchschnittsalter bei der ersten Geburt bei 24 Jahren, 2014 bereits bei 29 Jahren.

3. Späte Mütter.
Laut einer Prognose der Statistik Austria geht der Trend hin zur späten Mutterschaft weiter. Laut ihrer Prognose wird die erste Mutterschaft im Jahr 2030 auf ein Durchschnittsalter von 31 Jahren steigen.

4. Gesundheitsproblem.
die Weltgesundheitsorganisation WHO hat Unfruchtbarkeit als ein weltweites Gesundheitsproblem anerkannt. In Mitteleuropa bleibt bei 10 bis 15 Prozent der Paare der Kinderwunsch unerfüllt.

5. Risiken steigen.
Mit zunehmenden Alter endet nicht nur die Fruchtbarkeit, auch das Risiko für Schwangerschaftskomplikationen und Frühgeburtlichkeit steigt ab dem 40. Lebensjahr der Frau.

6. Ursachen.
Die Gründe dafür, dass es nicht zu "spontanen" Schwangerschaften kommt, sind vielfältig. Fruchtbarkeit ist keine unveränderliche Größe, sondern unterliegt bei jedem Menschen mehr oder weniger starken Schwankungen.

7. Wahrscheinlichkeitslehre.
Die höchste Wahrscheinlichkeit, bei Sex am fruchtbarsten Tag des Zyklus mit einem gleichaltrigen Partner schwanger zu werden, besteht mit 50 Prozent im Alter von 19 bis 26 Jahren.

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.