Weihnachten wird stets als Fest der Familie und Harmonie dargestellt. Doch an Feiertagen ist man auch anfälliger für Stress. Warum ist das so?
THERESA LAHOUSEN-LUXENBERGER: Zu Weihnachten muten wir uns – zu den alltäglichen Verpflichtungen – weitere Aufgaben zu, die wir dann unter Zeitdruck erledigen. All das führt zu Stress. Dazu besteht der gesellschaftliche Druck, dass es zu Weihnachten ausgesprochen schön sein muss. Ganz aktuell – in Zeiten der Krisen – kann das Fest der Geschenke den Menschen zusätzliche Geldsorgen bescheren. Dennoch möchte man die Erwartung erfüllen, dass zu Weihnachten alle besonders nett zueinander sind.