Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

InterviewWie man Traumata überwinden kann

Traumata stören unser Nervensystem nachhaltig. Traumaexpertin Christine Seidel erklärt, wie man Heilung erfahren kann.

Schritt für Schritt: Die richtige Therapie macht Heilung bei Traumata möglich.
Schritt für Schritt: Die richtige Therapie macht Heilung bei Traumata möglich. © (c) Getty Images (Klaus Vedfelt)
 

Was versteht man eigentlich unter einem Trauma?
CHRISTINE SEIDEL: Grundsätzlich ist unser Nervensystem dafür ausgelegt, Stress und schwierige Ereignisse, wie eine Trennung, Unfälle oder Krankheit, zu verarbeiten. Ein Trauma ist immer ein Ereignis, das zu schnell passiert und einfach zu viel für uns ist. Deswegen kann es von unserem Nervensystem nicht verarbeitet werden. Das Trauma bleibt im Nervensystem stecken. Diese Ereignisse sind dadurch im Gehirn nicht richtig abgelegt und eingeordnet. So kann das Trauma dann jederzeit durch Reize, die an das schlimme Ereignis erinnern, reaktiviert werden.

Welche verschiedenen Formen von Traumata gibt es?
SEIDEL: Man unterscheidet grundsätzlich zwischen Monotraumata und komplexen Traumatisierungen. Bei einem Monotrauma liegt ein einzelnes schlimmes Ereignis, wie beispielsweise ein Autounfall, vor. Bei komplexen Traumatisierungen handelt es sich um eine Reihe von traumatischen Erfahrungen. Sie sind häufig lang andauernd oder wiederholen sich.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren