AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

SpazierengehenWarum das Glück zu Fuß geht

Gehen, wandern, herumstreunen: Seit über 25 Jahren setzt sich Bertram Weisshaar mit den Vorteilen des bewussten Spazierengehens auseinander. Dabei konnte er unzählige Vorteile entdecken, die es mit sich bringt, wenn wir wieder vermehrt auf unsere Beine setzen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
"Spazieren ist die sozialste Form der Fortbewegung", sagt Bertram Weisshaar © 
 

Langes Sitzen, und das an vielen Tagen, macht krank - das ist längst untersucht, und in zahlreichen Studien belegt. Wer täglich bis zu acht Stunden im Sitzen verbringt, steigert das Herzinfarktrisiko bis auf das Doppelte. Sitzmarathons drosseln den Kalorienverbrauch und Stoffwechsel, das führt nicht nur zur Gewichtszunahme, sondern macht auch das frühe Auftreten von Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes wahrscheinlich. Außerdem begünstigt langes Sitzen das Entstehen von Thrombosen und Krampfadern sowie Verspannungen im Nacken- und Rückenbereich.

Oft gehen diese auch mit einer Abflachung der Bandscheiben einher. Nach einem langen Bürotag noch eine Trainingseinheit im Fitnessstudio? Das wäre das Beste die Gesundheit. Doch die wenigsten können sich dazu motivieren. Stattdessen schaffen es die meisten gerade einmal auf das Sofa. Im Schnitt sitzen Österreicher am Tag zwei Stunden und 19 Minuten vor dem Fernseher.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren