Die Frage. Ich bin 23, meine Partnerin 21. Wir kennen einander seit drei Monaten. Alles würde passen, nur sexuell ist es eine Katastrophe. Ich habe schon alles Mögliche versucht, damit sie einen Orgasmus bekommt. Es klappt einfach nicht. Sie behauptet, dass sie noch nie einen Orgasmus bekommen habe, auch nicht mit sich selbst. Jetzt ist es schon so weit, dass ich keine Erektion mehr bekomme, weil mich das Ganze schon so stresst. Ich fühle mich als vollkommener Versager. Was könnte ich denn machen, damit es endlich klappt?

Elia Bragagna antwortet. Ich frage mich, wie Sie auf die Idee kommen, dass Sie Ihrer Partnerin einen Orgasmus „besorgen“ müssen und können? Frauen sind für ihren Orgasmus selbst zuständig, denn nur sie kennen sich, ihren Körper und ihre Bedürfnisse.

Frauen zeigen, wenn sie sich selbst gut kennen, dem Partner mit Worten oder Gesten, was ihnen guttut und was sie brauchen. Männer sind sinnliche Wegbegleiter zum Orgasmus, wenn die Partnerin das überhaupt anstrebt. Nicht jeder Frau ist das so wahnsinnig wichtig.

Ihre Partnerin klingt noch sehr unerfahren. Sie hat auch noch nie beim Selbstbefriedigen einen Orgasmus erreicht. Sie ist also erst auf dem Weg herauszufinden, was sie und ihr Körper bräuchte, um eine erfüllende Sexualität erleben zu können.

Dabei gibt es allerdings keinen größeren Feind als Leistungsdruck und den lese ich in jeder Zeile. Finden Sie erst einmal gemeinsam heraus, was denn beide Körper erotisiert, die Erregung steigern könnte und was Ihnen beiden ein inniges Gefühl gibt, ohne dass es dabei um das Thema Orgasmus geht.

Bedenken Sie auch, dass nur 4 Prozent der Frauen einen „vaginalen“ Orgasmus erreichen. Alle anderen brauchen zusätzlich die Stimulation der Klitoris. Verabschieden Sie sich von der Rolle des „Besorgers“ und geben Sie Ihrer Partnerin Zeit, mehr über sich und ihre körperlichen Bedürfnisse herauszufinden. Genuss statt Performance!