AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Bericht des MinisteriumsCannabis als Medizin: Alles bleibt beim Alten

Es gebe keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass der Konsum von Cannabis gegenüber den derzeitigen Präparaten Vorteile habe.

Cannabis als Medizin
Cannabis als Medizin © (c) Atomazul - Fotolia
 

Geht es nach dem am Freitag veröffentlichten Bericht des Gesundheitsministeriums, bleibt in Österreich bei Cannabis als Arznei alles beim Alten. Schlussfolgerung des Reports: Es gebe keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass der Konsum von Cannabis gegenüber den derzeitigen Präparaten Vorteile habe.

 

Hintergrund

Der Gesundheitsausschuss des Nationalrats hatte im Juni gemeinsam ersucht, bis Ende 2018 einen Bericht in Hinblick zum therapeutischen Einsatz von Cannabis zu erstellen. Der Antrag Peter Kolbas, Abgeordneter der Liste Jetzt (früher Liste Pilz), wurde einstimmig verabschiedet. Dieser leidet selbst an einer chronischen Schmerzerkrankung.

Der nun veröffentlichte Bericht fußt auf Stellungnahmen u.a. des Obersten Sanitätsrats, der Apothekerkammer, Ärztekammer sowie Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) und sollte vom Ressort von Sozial- und Gesundheitsministerin Beate Hartinger-Klein (FPÖ) vorgelegt werden.

Laut der Zusammenfassung hätten Patienten in Österreich bereits jetzt nach geltender Rechtslage Zugang zu cannabisbasierten Arzneimitteln. Die Frage des medizinischen Einsatzes sei primär anhand der wissenschaftlichen Beweislage zu beurteilen.

Keine Notwendigkeit für Blüten

"Für den Einsatz von Cannabis, im Sinne von getrockneten Blüten - oder Fruchtständen der Cannabispflanze, als Arzneimittel in Österreich fehlt der wissenschaftliche Nachweis der Vorteile der getrockneten Blüten oder Fruchtstände im Vergleich zu jenen cannabisbasierten Präparaten, die bereits der ärztlichen Verschreibung zur Verfügung stehen", so der Bericht. Das bedeutet: Es gibt keine wissenschaftlichen Hinweise darauf, dass getrocknete Blüten besser wirken als Medikamente, die daraus hergestellt werden.

Zudem sei Reinsubstanzen im Vergleich zu den getrockneten Blüten und Fruchtständen der Vorzug zu geben, da diese in exakter Dosierung zum Einsatz gelangen könnten.

"Schwere Enttäuschung"

"Dieser Bericht ist eine schwere Enttäuschung für die 1,5 Millionen Schmerzpatienten in Österreich", kritisierte Kolba. Auf Basis der "Pharmaindustrie-Hardliner unter den Ärzten" würde, ohne auf die in der Ausschussbegutachtung eingeholten Stellungnahmen einzugehen, und ohne die wissenschaftlichen Grundlagen der Stellungnahme nachprüfbar anzugeben, einfach festgestellt, dass in Österreich sowieso alles in bester Ordnung wäre, so der Abgeordnete.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

wahrheitverpflichtet
1
0
Lesenswert?

Rechtsgrundlage ASVGH § 367 ABS.! ZIFFER 2 des Allgemeinen sozial .G.

Ihr antrag auf kostenübernahme für CBD HANF ÖL WIRT ANGEWIESEN ! RECHTSGRUNDLAGE §§ § 31, 133, 136, 351c ASVG

MEIN ANSUCHEN an die gkk kärnten auf übernahme der behandlungskosten mittels cbd hanf öl wurde abgewiesen mit der begründung es sei ein ernährungsergänzungsmittel! MIR WURDE ES VON MEINEN NEUROLOGEN PSYCHIATER GEGEN MEINE CHRONIFIZIERTEN POSTTRAUMATISCHEN BELASTUNGSSTÖRUNG VERSCHRIEBEN! SEIT ICH DIESES CBD HANF ÖL NEHME KONNTE ICH DIE VON DER PSYCHIATRIE LKH KLAGENFURT VERSCHRIEBENEN PHARMAKA WIE SEROQUEL 1200 mlg, nozinan 80 mg trittico 150 mlg zur gänze absetzen. meine psychische erkrankung ist wissenschaftlich anerkannt auch gibt es zahlreiche weltweite studien das CBD HANF ÖL GEGEN MEINE PSYCHISCHE ERKRANKUNG HELFEN KANN STUDIEN! AUCH GIBT ES WEILT WEITE STUDIEN ÜBER HANF BZW CBD MAN SETZT ES UNTER ANDEREM BEI KINDLICHER EPILEPSIE EIN HOCH DOSIERT GEGEN BESTIMMTEN FORMEN VON SCHIZOPHRENIE USW USW USW! ICH BIN OPFER DES DR: FRANZ WURST HEILPÄDAGOGISCHE ANSTALT LKH KLAGENFURT DIVERSER KINDER HEIMSTÄTTEN DES LANDES KÄRNTEN WURDE SEIT MEIN SÄUGLINGSALTER NACHWEISLICH AKTENGUNDIGT UND DURCH MEHRERE ZEUGEN BESTÄTIGT JAHRE LANG SCHWERST SEXUELL MISSBRAUCHT UND KÖRPERLICH SCHWERST GEFOLTERT PSYCHISCH MISSHANDELT BIN ANERKANNTES VERBRECHENSOPFER NACH DEN VERBRECHENSOPFERGESETZ UND DESWEGEN IN FRÜH INVALIDITÄTSPENSION BIS HEUTE LEIDE ICH REGELMÄSSIG AN SCHWERSTER FORM EINER CHRONIFIZIERTEN POSTTRAUMATISCHEN BELASTUNGS STÖRUNG UND DIE GKK KÄRNTEN LEHNT AB BRAVO!

Antworten
Eyeofthebeholder
1
3
Lesenswert?

"Es gibt keine wissenschaftlichen Hinweise darauf, dass getrocknete Blüten besser wirken als Medikamente, die daraus hergestellt werden."

Eh nicht, aber die Blüten kosten einen Bruchteil der Präparate.

Dronabinol 500 mg kostet knapp 500 Euro, das entspricht +/- 3 g Blüten mit einem "Straßenpreis" von 30 Euro.

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
1
17
Lesenswert?

Wieviel hat die Pharmaindustrie

für diesen Bericht bezahlt? Es wird sich hoffentlich für die Entscheidungsträger gelohnt haben.

Antworten
Geronimo77
3
24
Lesenswert?

Pharmaindustrie-Hardliner unter den Ärzten.......

Wahrscheinlich "schmiert" die Cannabis Industrie nich so gut wie die Pharma. Wem kümmert schon die Gesundheit des Menschen's solange das Geld stimmt.

Antworten
Sepp57
3
19
Lesenswert?

Alles

muss man selber anbauen. Dann hat man auch echte Bio-Qualität und man weiß, was drin ist . .

Antworten
büffel
2
11
Lesenswert?

....was drin ist:

Ja, jede Menge Dünger und viel zu viel UV-Licht in Züchtungen, welche in dieser Form die Natur sicher nicht hervorgebracht hätte, da es dabei nicht ums Überleben der Pflanze(ngattung) geht, sondern um THC in toxischen Dosen zum vermeintlichen Wohle des "Patienten".

Antworten