AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

EIN KURS FÜR MEHR GELASSENHEITSo lernt man mit Stress umzugehen

Die Sigmund Freud PrivatUniversität und Instahelp, die E-Health-Plattform für psychologische Beratung in Echtzeit haben einen Stressmanagementkurs entwickelt, der mit künstlicher Intelligenz arbeitet. Geeignet für das Selbststudium oder in Begleitung von psychologischer Beratung.

© (c) gearstd - stock.adobe.com (Elesin Aleksandr)
 

Ein nicht zu unterschätzender Auslöser psychischer Erkrankungen ist andauernder Stress, wie Birgit U. Stetina, Klinische und Gesundheitspsychologin, weiß: "Früher war eine Stressreaktion im Kampf ums Überleben notwendig, um schnell zu reagieren und zu flüchten. Heute sind wir Stress jedoch oft über einen langen Zeitraum hinweg ausgesetzt, etwa durch hohen Leistungsdruck am Arbeitsplatz, hohe Erwartungen aus dem privaten Umfeld oder einfach nur aufgrund der Tatsache, dass Beruf und Familie unter einen Hut gebracht werden müssen. Diese Dauerbelastung kann psychische Erkrankungen auslösen. Mit Stress umgehen zu lernen ist daher ein enorm wichtiger Teil, wenn es um mentale Gesundheit geht." Zwar empfindet jeder andere Situationen als "stressig" und reagiert unterschiedlich, doch kann und sollte man den Umgang mit Stress lernen.

Der Kurs

Weil Stress ein so großes Thema ist, haben die Sigmund Freud Privat-Universität und Instahelp, die E-Health-Plattform für psychologische Beratung in Echtzeit, nun ihr spezielles Angebot eines Stressmanagementkurses entwickelt. In acht Modulen erwirbt man, von Chatbot Relaxa vermittelt, Basiswissen um das Wahrnehmen von Belastungsgrenzen und Warnsignalen, kurzfristige Strategien zur Erleichterung, Wissen zum Zeit- und Pausenmanagement, zu Entspannungstechniken (z.B. Progressive Muskelentspannung) und kognitivem Stressmanagement. Zudem geht es darum, das Erlernte in den Alltag zu transferieren und anzuwenden. Je nach Wunsch können die Module ganz alleine im Selbststudium oder begleitet von psychologischer Beratung absolviert werden.

Gut betreut

Dazu Bernadette Frech, CEO von Instahelp: "Beratung in Echtzeit von Mensch zu Mensch ist unser Kernangebot und extrem wichtig. Gleichzeitig sehen wir aber auch, dass viele Erstanfragen bei Instahelp mit dem Thema Stress im weitesten Sinne zu tun haben. Daher haben wir uns entschlossen, einen Kurs zu konzipieren, der einfach absolviert werden kann und standardisiert aber doch personalisiert - etwa durch Übungen - Wissen vermittelt. Mit der Kombination aus Chatbot und individueller, begleitender Beratung konnten wir das optimal abbilden und so ein innovatives Angebot entwickeln."

Das ursprüngliche, bereits in fünf europäischen Ländern etablierte Angebot von Instahelp, ist professionelle psychologische Beratung durch Psychologen - online und in Echtzeit. Entwickelt wurde das E-Health-Angebot in Zusammenarbeit mit der Fakultät für Psychologie der Sigmund Freud PrivatUniversität Wien. Die Qualität von Instahelp wird durch den wissenschaftlichen Beirat, der sich aus erfahrenen Personen aus dem psychologischen und psychiatrischen Bereich zusammensetzt, sichergestellt. Dass Instahelp mit seinem Angebot eine wichtige Lücke füllt, davon ist der Mediziner Ernst Berger, Instahelp Beirat, überzeugt: "Der Bedarf an niederschwelligen, fundierten Angeboten für psychologische Beratung ist evident, denn viele Betroffene haben Hemmungen oder lassen sich von langen Wartezeiten und fehlender Kostenübernahme durch die Krankenkasse davon abhalten, professionelle Betreuung in Anspruch zu nehmen. Dabei wäre es wichtig - besonders im Sinne der Prävention -, dass Betroffene frühzeitig Hilfe suchen. Instahelp erfüllt daher eine wesentliche Rolle und ist als wichtige Ergänzung zu bestehenden Angeboten zu sehen."

Zum konkreten Kursangebot geht es hier.

Kommentare (1)

Kommentieren
Alister
0
0
Lesenswert?

Einstellungsfrage

Ausgezeichneter Ansatz, dass Nervosität im Kopf beginnt und hier auch teilweise bekämpft werden kann. Ist schon völlig korrekt, dass wir alle immer mehr Stress haben und das auch spüren aber zumindest ein Teil davon hängt auch mit sich selbst Stress machen zusammen. Die meisten echten Verpflichtungen, familiärer oder beruflicher Natur, kann man natürlich nicht absagen, da sind der Stressminderung schon klare Grenzen gesetzt. Aber die Freizeit, die wir haben, muss aktiv nutzen, beziehungsweise auf eine Art und Weise, mit der man sich ablenkt und auch wirklich mal abschaltet. Habe da selbst auch gute Erfahrungen mit Shyx, etwas Ausdauersport und einem Ausbrechen aus dem eigenen Alltag gemacht - das ist das beste natürliche Mittel. Mit der richtigen Mischung - beginnt schon bei Atemübungen - ist die Stressbewältigung eindeutig machbarer, sofern man sich selbst eine Chance gibt.

Antworten