Clown-Visite Rote Nasen auf der Wachkoma-Station

Mit Doktor Tube auf Visite auf der Wachkoma-Station

Doktor Tube

Doktor Tube alias Joe Hofbauer mit seinem speziell gebauten Gefährt.

(c) Stefan Pajman

Einmal pro Woche

Jeden Montag besucht der Clown-Doktor der Roten Nasen die Wachkoma-Station der Alber-Schweitzer-Klinik.

(c) Stefan Pajman

Nicht überfordern

„Ich gehe alleine zu den Patienten, um sie nicht zu überfordern“, sagt Hofbauer.

(c) Stefan Pajman

Langsame Annäherung

Schließlich müsse er langsam herausfinden, wie viel Betroffene wahrnehmen - und wie sie darauf reagieren.

(c) Stefan Pajman

Lächeln

Manche Patienten machen es Doktor Tube leicht und begrüßen ihn mit einem breiten Lächeln, das das sonst stumme Gesicht verändert.

(c) Stefan Pajman

Genau hinsehen

Bei anderen muss Franz Tube genau hinsehen: Farbveränderungen der Haut, kleine Bewegungen, Schwitzen - das sind die Wege, über die Wachkomapatienten kommunizieren.

(c) Stefan Pajman

Patientin Rosa

Rosa hatte im März 2015 einen Herzstillstand - und wurde zurück ins Leben geholt. Seither ist sie Wachkoma-Patientin auf der Albert-Schweitzer-Klinik in Graz und seither fährt ihr Mann Fritz an zumindest fünf Tagen pro Woche von Feldbach nach Graz, um den Tag mit seiner Frau zu verbringen.

(c) Stefan Pajman
1/7

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.