AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wenn zu Weihnachten die Wogen hochgehen Wie geht "kindgerecht" streiten?

Gefühle vor Kindern zu unterdrücken ist schlecht, so eine neue Studie. Schreiorgien aber auch, sagt Expertin Martina Leibovici-Mühlberger. Wie man „richtig“ streitet.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
unhappy family at home
Gerade zu Weihnachten gehen die Wogen oft hoch © (c) Syda Productions - stock.adobe.com (lev dolgachov)
 

Die stille Zeit kann manchmal ganz schön laut werden, denn zu Weihnachten und rund um den Jahreswechsel gehen im Familien- und Verwandtenkreis oft einmal die Wogen hoch. Angesichts der sich nähernden streitaffinen Zeit lässt eine neue Studie aus den USA aufhorchen: Negative Gefühle vor den eigenen Kindern zu unterdrücken sei schlecht für den Nachwuchs. Dieses Ergebnis veröffentlichten drei Forscherinnen kürzlich im US-Wissenschaftsjournal „Emotion“.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.