Familie & BeziehungWelche Rolle spielt der Krampus noch in der Erziehung?

Der Krampus hat als Erziehungsinstanz ausgedient. Als „Held der Straße“ ist er populär geblieben – und symbolisiert das Spannungsfeld zwischen Gut und Böse.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wer fürchtet sich nicht vor dem Krampus?
Wer fürchtet sich nicht vor dem Krampus? © (c) phokrates - stock.adobe.com
 

Der Krampus hat keine Handy-Chats, juristische Ermittlungen gegen ihn oder neu entdeckte Vaterverantwortung gebraucht, um von der öffentlichen Bühne abzutreten. Corona hat ihm schon die zweite Saison die Auftritte bei den zuletzt immer populärer gewordenen Straßenumzügen verhagelt.
Als düsterer Begleiter des Nikolaus bei Hausbesuchen hat der Krampus schon länger ausgedient. Er wird als Symbol für eine „schwarze Pädagogik“ gesehen, die nicht in das moralische Grundsatzkonzept einer gewalt-, droh- und angstfreien Erziehung passt. Sukzessive wurde er in den letzten Jahren aus Kindergärten, Schulklassen und privaten Wohnzimmern ausgeladen. Seine Vergangenheit wurde ihm zum Verhängnis. Theodor Storms „Knecht Ruprecht“-Gedicht kann als Kronzeugen-Protokoll dienen:

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!