Nachhaltig schenkenVerpackungen, die auch die Umwelt freuen

Halt, Aufreißer! Wie Geschenke in nachhaltigen Hüllen überzeugen und Papier alle Jahre wieder verwendet werden kann.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Geschenkverpackung sorgt für Spannung, Überraschung und am Ende des Heiligen Abends in den meisten Fällen auch jede Menge Müll © (c) Konstantin Yuganov - stock.adobe (Yuganov Konstantin)
 

Die Geschenkverpackung sorgt für Spannung, Überraschung und am Ende des Heiligen Abends in den meisten Fällen auch jede Menge Müll. Das muss aber nicht sein, mit etwas Fingerspitzengefühl, Kreativität und Geschick lassen sich Geschenke nachhaltig verpacken. Hier einige Anregungen.

Stoff-Wechsel.
„Furoshiki“ stammt aus Japan und bezeichnet die Tradition, mit einer speziellen Wickeltechnik, Geschenke mit Tüchern zu verpacken. Anleitungen hierzu findet man im Internet zuhauf. Man kann sich aber auch selbst spielen und schöne Stoffreste als Verpackung für die Geschenke der Liebsten nutzen. 

Rest-Fest: Geschenke in Stoffstücken einpacken Foto © (c) sonyachny - stock.adobe.com

Gute Nachrichten.
Zeitungspapier lässt sich wunderbar auch als Geschenkverpackung nutzen. Am schönsten sieht das Paket aus, wenn man es zusätzlich noch mit Zimtstangen oder Fundstücken wie kleinen Ästen, Zweigen oder Zapfen vom letzten Waldspaziergang dekoriert. Eine selbst gebastelte Karte rundet das Paket ab.
gift box wrapped in newspaper
Zeitungspapier als Geschenkverpackung zweites Leben schenken Foto © (c) Kamran - stock.adobe.com

Stempel.
Wer will, kann Pack- oder Zeitungspapier mit Stempeln selbst noch liebevoll designen. Sie haben keinen Stempel bei der Hand? Dann gehen Sie doch einfach unter die Erdäpfeldrucker. Einen Erdapfel halbieren. Mit einem Keksausstecher bis zu drei Viertel der Oberfläche einstechen. Erdapfel rund um die Form behutsam wegschneiden. Los geht’s! Natürlich sollte selbst dekoriertes Papier beim kommenden Fest wiederverwendet werden. Also, halt ihr Aufreißer da draußen – behutsam auspacken!

Flaschen- oder Dosenpost.
Besonders Kreative nutzen alte Marmeladengläser, Milchflaschen oder Dosen, um Gutscheine oder Geldgeschenke zu verpacken. Vor allem lotst man damit den Beschenkten auch auf eine erste falsche Fährte.
Persönliche Botschaft. Mit Stempeln Papier selbst designen Foto © (c) IndrePau - stock.adobe.com

Von der Rolle.
Man kann auch leere Küchen- oder Klopapierrollen als Verpackung verwenden. Einfach mit Zeitungs- oder Packpapier umwickeln, mit einer Naturschnur an beiden Enden zubinden und zu einem Zuckerl formen.

Ins Säckchen. Kleine Geschenke machen sich auch in Papiersäckchen gut. Man kann diese einfach mit Büroklammern verschließen, somit sind sie auch im kommenden Jahr wieder einsatzbereit.

Geschenke nachhaltig dekorieren

  • Stoffbänder.
    Statt Kunststoffschleifen Stoffbänder als Deko verwenden. Sie können aufgebügelt und damit mehrmals benutzt werden.
  • Zapfen und Zweige.
    Halten Sie bei Spaziergängen die Augen offen. Geschenke können wunderbar mit Zapfen oder Zweigen dekoriert werden, indem man sie zwischen die Geschenkbänder klemmt.
  • Blätterwald.
    Auch Weihnachtskarten kann man mit Blättern selbst gestalten. Echte Künstler können zusätzlich Figuren oder Motive malen.

Schachteln.
Auch wenn man brav war und nicht online eingekauft hat: Ungenutzte Schachteln und Boxen findet man in jedem Haushalt. Sie können ebenfalls mithilfe des zuvor beschriebenen Erdapfel-Stempels verschönert werden. Man kann den Karton auch nutzen, um Paketanhänger daraus zu basteln.

Wahl der Geschenke

  • Ohne Batterien.
    Meiden Sie Geschenke, die Batterien benötigen. Wenn schon strombetrieben, dann mit Kabel.
  • Reparatur.
    Schenken Sie heuer doch jemandem die Reparatur eines Lieblingsstücks.
  • Second Hand.
    Auch gebrauchte Stücke können unterm Christbaum Freude bereiten.

Alle Jahre wieder.
Natürlich kann man Geschenkpapier auch wiederverwenden. Hier muss allerdings mit Fingerspitzengefühl ausgepackt werden. Damit man den Beschenkten nicht aus Versehen mit seinem Papier aus dem Vorjahr „überrascht“, einfach den Namen des Schenkers mit Bleistift aufs Papier schreiben. Tipp zur Aufbewahrung: Klorollen über die Geschenkpapierrolle schieben, sie verhindern, dass das Papier komplett abrollt. Auch Geschenke-Säckchen können Jahr für Jahr wiederverwendet werden und sparen damit Müll ein.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!