AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GrillkäseWarum quietscht Halloumi beim Essen?

Mittlerweile gehört er zum Standardrepertoire einer jeden Grillerei - der zypriotische Grillkäse Halloumi. Aber, warum schmilzt er nicht auf dem Grill und quietscht zwischen den Zähnen?

© AP
 

Wo seine Kollegen wie der Gouda zum Beispiel schnell einmal Dahinschmelzen, bleibt der Halloumi gut in Form, quietscht aber etwas komisch beim Essen. Warum ist das so?

Das Geheimnis liegt in dem Umstand, dass Halloumi schon einmal geschmolzen - im Fachjargon "denaturiert" - wurde.

Hierfür wird der Käse, der Ziegen-, Schafs-, aber auch Kuhlmilch bestehen kann, nach der Herstellung 45 bis 60 Minuten in Molke gekocht. Käse besteht neben Fett und Wasser auch aus Eiweiß, erhitzt man dieses zu stark, dann wird die Struktur des Eiweißes zerstört.

Und diese Denaturierung ist dafür verantwortlich, dass der Halloumi beim Essen schließlich so quietschende Geräusche macht.
(Die besten Halloumi-Rezepte)

Vorsicht, heiß!: Sicherheitstipps fürs Grillen

Worauf sollte man beim Aufstellen des Grills achten?
• Der Griller sollte stabil auf einer ebenen Fläche stehen.
• Bewegen Sie den Griller nicht mehr, wenn er mit glühender Kohle gefüllt ist.
• Den Griller nicht in der Nähe von leicht brennbaren Materialien (Schilfmatten, Gartenmöbel, Zelten, Holzbauten, Holzzäunen...) in Betrieb nehmen.
• Wählen Sie einen möglichst windgeschützten Grillplatz, um Funkenflug und herumfliegende Asche zu vermeiden.
• Ein Holzkohlegrill darf ausschließlich im Freien betrieben werden.
• Nicht im Wald oder in Waldnähe grillen.
• Lassen Sie Kinder niemals unbeaufsichtigt in der Nähe eines Grills!

(c) ORF

Wie zündet man Grillkohle richtig an?
• Am besten mit Grillanzündern aus festen Stoffen. Das sind vor allem Trockenspiritus, Anzündriegel oder Zündwürfel. Weiters eignen sich Anzünd-Öle in Spezialflaschen und Grillpasten oder elektrische Grillanzünder.
• Brennbare Flüssigkeiten wie Spiritus und Benzin sind zu gefährlich (Stichflamme beim Anzünden sowie explosionsartige Rückzündung beim "Nachfeuern") und dürfen keinesfalls verwendet werden!

(c) APA/Sebastian Willnow (Sebastian Willnow)

Vorsichtsmaßnahmen beim Grillen
• Immer einen Kübel Wasser oder sonstige Löschmittel (Feuerlöscher) bereithalten.
• Flammenbildung durch das vom Grillgut abtropfende Fett unterbinden.
• Grillvorgang ständig beaufsichtigen.
• Restglut immer vollständig ablöschen bzw. fluten.

(c) dpa-Zentralbild/Hendrik Schmidt (Hendrik Schmidt)

Was geschieht mit der Restglut?
• Das Löschen mit Wasser ist am sichersten. Die Restglut sollte dabei unbedingt gänzlich unter Wasser gesetzt bzw. geflutet werden!
• Auch die gelöschte Glut darf nur in nicht brennbare und verschließbare Behälter entsorgt werden.
• Eine Entsorgung der Grillkohle auf dem Kompost sollte vermieden oder zumindest nur nach einer vollständigen Flutung durchgeführt werden.

(c) dederer - stock.adobe.com

Gefahrloses Grillen mit Gas
• Der Gasschlauch sollte nach jeder Saison auf Risse und Sprödigkeit kontrolliert werden.
• Überprüfen Sie die Anschlüsse mit Lecksuchspray auf ihre Dichtheit hin.
• Verbinden Sie die Gasflasche stabil mit dem Grillwagen und verwenden Sie diese niemals liegend.
• Zünden Sie den Gasgriller grundsätzlich mit geöffnetem Deckel an.
• Stellen Sie bei Gasgeruch das Grillgerät sofort ab und führen Sie eine Dichtheitsprobe durch!
• Flüssiggas ist schwerer als Luft – lagern Sie daher Gasflaschen in gut belüfteten Räumen und niemals unter Erdniveau (z.B. im Keller).

(c) Kalim - stock.adobe.com (Macniak)
1/5