Uniformen Warum Uniformen in der Arbeitswelt so wichtig sind

Arzt, Polizei oder Post: Ein kleiner Überblick über die österreichischen Uniformen.

Im Krankenhaus:
Ärzte tragen weiße Kittel, um sich vor Krankheitserregern zu schützen. Verunreinigungen sind schnell sichtbar, der Kittel wirddannsofortausgetauscht. Diese Kittel lösen natürlich auch beim Patienten etwas aus. „Weißkittel-Syndrom“ nennt sich die Angst und Nervosität beim Arzt, die dieWerte bei der Blutdruckmessung steigen lassen und verfälschen.

In der Bank:
1999 wurde ein Bankangestellter entlassen, weil er über ein Jahr eine auffällige Goldkette (Erbstück) über dem Hemd getragen hatte. Der „Goldkettenfall“ landete vor dem OGH. Die Entlassung wurde als gerechtfertigt beurteilt.

Am Bau:
Hier ist die Arbeitskleidung im „ArbeitnehmerInnenschutzgesetz“ klar geregelt. Mittlerweile haben Hersteller wie Engelbert Strauss ihr Angebot aber erweitert und sind nicht mehr nuramBau, sondern aucham
Spielplatz oder Berg anzutreffen.

In der Post:
Je individueller, desto besser. Meistens zeigt sich dieser Individualismus dann als intellektueller Schwarz-Einheitslook. Vielleicht ist dieses Schwarzsehen ein Relikt von Wilhelm III., der Pfarrer, Richter, Professoren in Schwarz kleiden ließ und es so zur Intellektuellenfarbe machte.

Polizei:
2006/07 wurden Österreichs Polizisten mit den blauen Uniformen ausgerüstet, die es in zwei Formen gibt: Einsatz- und Repräsentationsuniform. Einsatzuniform: Mehrzweck-Einsatzjacke, Hemd, Hose, Barett, weiße Tellerkappe. Repräsentationsuniform: Mantel, Sakko/Blazer, Hemd, Hose/Rock, blaue Tellerkappe.

Post:
Nach Austrian Airlines nahm sich Marina Hoermanseder die UniformenderPost vor. Seit Jahresbeginn sind die 12.000 Postfüchse mit der neuen Uniform im Einsatz. Einmal sehen, wie diese auf des Postlers vierbeinigen Feind wirkt.

Flugbegleiter:
Unverheiratet, kinderlos, 21 bis 27 Jahre alt, 157 bis 173cm groß, max. 63 Kilo, so lauteten unter anderemdie Anforderungen an die „Air-Hostessen“ der Austrian Airlines 1958. Seit 1996 wird die Uniform laufend adaptiert. 2016 war auch hier Designerin Marina Hoermanseder am Werk.

Zurück zum Artikel
1/7
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!