AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Das erste MalEin Balletttänzer berichtet, wie sich sein erstes Vortanzen angefühlt hat

Denys Cherevychko ist Erster Solotänzer an der Wiener Staatsoper. Über Männer in Strumpfhosen und kindliche Wutanfälle beim ersten Vortanzen.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
© (c) Ashley Taylor
 

Es ist seine 13. Saison an der Wiener Staatsoper, aber noch in jedem Satz schwingt die Begeisterung mit, als wäre er erst ganz frisch dabei. Wenn Denys Cherevychko von romantischen Stücken wie Schwanensee, Don Quixote oder Giselle schwärmt, kann man gar nicht glauben, dass der heute 31-Jährige vor 25 Jahren ein bisschen die Nerven verlor, um seinen Traum zu leben.

Als wir Kinder waren, hat meine ältere Schwester Volkstanz gelernt und meine Mutter hat mich mitgeschickt, damit ich nicht einmal auf die Idee komme, irgendeinen Blödsinn anzustellen. Ich habe mit fünf Jahren begonnen und nach einem Jahr hat meine Lehrerin gemeint, dass ich bei einem Ballettvortanzen mitmachen sollte. Dort wurde mir gesagt, dass man mindestens sieben Jahre alt sein muss, um am Vortanzen teilzunehmen. Ich habe durchs Schlüsselloch alle anderen beobachtet und gesehen, dass ich das alles schon kann. Als sie mich wegschicken wollten, begann ich zu weinen, schreien und toben, und weil ich mich nicht beruhigt habe, haben sie für mich eine Ausnahme gemacht. Wer weiß, wäre ich nun hier, hätte ich mich nicht so aufgeführt. Das Tanzen ist eben genau meines, ich habe mich in diesen Job verliebt.

Also ist das Ballett als Arbeitsplatz nicht so hart, wie es in Filmen gerne dargestellt wird?

Es ist schon streng und hart, aber das ist unser Job und wir machen das, seitdem wir Kinder sind. Ich mache ihn nun schon seit mehr als 25 Jahren.

Wie oft und wie viel müssen Sie trainieren?

Wir haben täglich von 10 bis 11.15 Uhr Pflichttraining. Bis 17.30 Uhr haben wir dann je nach Programm die verschiedensten Proben.

Wie lange kann man als Balletttänzer arbeiten?

Bis man circa 42 Jahre alt ist, das ist natürlich auch individuell.

Bei Ihren Auftritten müssen Sie oft sehr enge Hosen oder Strumpfhosen tragen. Wie geht es Ihnen als Mann dabei?

Ja, sie sind schon eng, aber es geht. Wir haben aber auch Shorts und normale Hosen. Es kommt auch immer auf das Stück an, was man nun genau trägt. In einem Stück musste ich schon einmal fast nackt tanzen, das war anfangs schon sehr unangenehm. Aber, wenn man dann einmal auf der Bühne steht, dann vergisst man sowieso alles.

Information

Denys Cherevychko (31) aus Donezk ist Erster Solotänzer im Wiener Staatsopernballett. Er tanzt am 26. Jänner den Aminta in der Neuproduktion von „Sylvia“.
Ausbildung: Ballettakademie von Vadim Pisarev,
Ballett-Akademie München. 


Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren