AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ReiseWiener Tourismusschüler programmieren in Zukunft humanoiden Roboter Pepper

Mit der neuen Ausbildung "Programmieren im Tourismus" bietet die Tourismusschule Wassermanngasse im 21. Wiener Gemeindebezirk eine Spezialisierung an, die Schüler auf die Digitalisierung speziell in der Tourismusbranche vorbereitet.

PRAeSENTATION VON ROBOTER 'PEPPER'
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

"Augmented Reality, Künstliche Intelligenz oder Chatbots sind keine Themen der Zukunft, sondern bereits gegenwärtig in der Tourismusbranche angekommen. Es liegt in unserer Verantwortung als Schule, die zukünftigen Arbeitskräfte und Unternehmer auf diese Realität vorzubereiten", erklärt Andreas Hübner, Direktor der Tourismusschule Wassermanngasse.

Coding und Digitalisierung

Um mit der gegenwärtigen Veränderung der Berufsbilder Schritt zu halten, setzt die Ausbildung neben den Schwerpunkten Coding und Digitalisierung auf eine verstärkte Förderung der Kompetenzen in den Bereichen Tourismusmanagement und Fremdsprachen sowie auf eine intensive fachpraktische Ausbildung in Hotellerie und Gastronomie.

Roboter im Tourismus: Zurück in die Zukunft

Seit 2015 werden Gäste im belgischen Ghent Marriott vom hoteleigenen Humanoiden “Mario” begrüßt. Heute hat Mario Kultstatus erreicht und wurde mit dem “MarioMonday” zum lokalen Social Media Star. Mario ist Allrounder und unterstützt an allen Stellen im Hotel. Gäste können dem 56 Zentimeter großen Humanoiden während des Check-Ins bei der Schlüsselübergabe begegnen, Infos zu Veranstaltungen und Busfahrplänen in der Lobby erfragen oder am Frühstücksbuffet Fragen zu den verschiedenen Speisen stellen. Hilfreich ist sicherlich auch, dass dieser rund 19 Sprachen sprechen und verstehen kann.

Marriott International, Inc.

Das Henn-na Hotel in Japan ist das erste menschenlose Hotel der Welt. Der Name “Henn-na” bedeutet “Fortschritt”. Das Abenteuer beginnt beim Einchecken. Statt von Hotelmitarbeitern werden die Gäste von einem gewöhnungsbedürftigen Roboter in Form eines mehrsprachigen T-Rex in Empfang genommen. Im Anschluss wird das Gepäckper Kofferkuli-Roboter zum Zimmer transportiert. Auch wenn auf den ersten Blick keine menschlichen Angestellten im Hotel zu sehen sind,
brauchen sich Gäste um ihre Sicherheit keine Sorgen zu machen: Das Henn-na Hotel ist mit zahlreichen Sicherheitskameras ausgestattet, hinter denen Menschen das Treiben im Auge behalten.

Huisten Bosch Co, .LTD

Im M Social Hotel Singapur unterstützt der Roboter “Aura” das Room-Service Team und liefert die Bestellung direkt ins Zimmer. Mitarbeiter können den Roboter mit den gewünschten Bestellungen bestücken und eingeben, wohin geliefert werden soll. Der Roboter kann sogar selbstständig die Aufzüge bedienen und lässt die Gäste per Anruf wissen, wann ihre Bestellung bereitgestellt wird. Die Klappe öffnet automatisch, sobald die Gäste die Tür aufmachen. Anschließend begibt sich Aura wieder zu ihrer Dockingstation zurück.

Millennium Hotels and Resorts

Sollten Sie Ihr Gepäck im Yotel Hotel New York zwischenlagern müssen, kümmert sich der futuristische Gepäckaufbewahrungs-Roboter “Yobot” in der Lobby um Ihre Gepäckstücke. Gekonnt bringt der Roboter mit seinem Gelenkarm hinter Sicherheitsglas die Koffer zielsicher in einem der 133 Schließfächer der Aufbewahrung unter. Und wie kriegen Sie Ihren Koffer zurück? Ganz einfach: Beim Abgeben erhalten Sie einen Barcode ausgedruckt, den Sie beim Abholen nur einscannen müssen.
Weitere Infos unter: www.travelcircus.de

Kwittken

An Bord von z.B. AIDAperla erfahren die Gäste Unterstützung vom Roboter “Pepper”. Pepper ist 1,20 Meter groß und dank seiner 17 Gelenke und drei Laufräder völlig mobil. Der Androide mit freundlichem und einladendem Gesichtsausdruck hält ein Tablett in der Hand, das ihn bei der Interaktion mit seinem menschlichen Gegenüber unterstützen soll. Pepper hilft bei der Orientierung an Bord und gibt darüber hinaus gerne
Restaurantempfehlungen, Veranstaltungs- und Ausflugstipps auf drei Sprachen (Deutsch, Englisch und Italienisch), je nach Reederei. Auch auf der Costa Diadema von Costa Kreuzfahrten ist Pepper Teil des Teams.
Hier spricht Pepper fließend Englisch, Französisch und Italienisch.

Costa Kreuzfahrten
1/5

Heinrich Himmer, Bildungsdirektor für Wien, zeigt sich über die Erweiterung des Ausbildungsangebots an der Tourismusschule erfreut: "Um unseren Schülerinnen und Schülern die bestmöglichen Jobchancen in einer digitalisierten Welt zu bieten, braucht es Initiativen wie diese. Der Erfolg liegt hierbei in einer engen Partnerschaft mit der Wirtschaft. Die Tourismusschule verzahnt damit Schulbildung mit gelebter Praxis." Zwtl.: Schüler lernen mit humanoidem Roboter Pepper zu arbeiten

Eine neue Kooperation mit dem IT-Unternehmen Weboffice IT-Service & Marketing ermöglicht es unter anderem, dass der humanoide Roboter Pepper am 24. November 2018, am Tag der offenen Tür der Tourismusschule Wassermanngasse, Besucher begrüßen und mit ihnen kommunizieren wird.

Kooperationen

"Wir stehen am Beginn der Digitalisierung und müssen nun dafür sorgen, den jungen Menschen, die zukünftig diese Aufgabe übernehmen sollen, die entsprechende Ausbildung zukommen zu lassen um kompetent zu agieren. Die Kooperation von IT-Unternehmen und Schulen sorgt dafür das notwendige Wissen genau an jene Personen weiterzugeben, die es in naher Zukunft anwenden werden" erklärt Martin Galler, Geschäftsführer von Weboffice IT-Service & Marketing.

Humanoide Roboter wie der Roboter Pepper werden in naher Zukunft sehr viele Routineaufgaben übernehmen können. Mit Kameras und Sensoren ausgestattet, nehmen sie - einem Menschen ähnlich - ihre Umwelt wahr und agieren dabei völlig autonom. Sie gehen proaktiv auf Kunden zu, nehmen Anfragen entgegen und erfüllen diverse Anliegen. Für die neue Generation der Entscheidungsträger in der Tourismusbranche wird es immer wichtiger sein, mit den Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeiten von humanoiden Robotern vertraut zu sein. Es wird nicht mehr wichtig sein, zu wissen, wo sich die nächste Autovermietung befindet, sondern wie der eingesetzte Roboter Zugriff auf diese Information hat und wie er diese den Gästen gegenüber entsprechend kommuniziert.

Die neue Spezialisierung "Programmieren im Tourismus" startet im Schuljahr 2018/19. Interessierte Schüler können sich am Tag der offenen Tür in der Tourismusschule Wassermanngasse, am 24. November 2018, über neue Spezialisierung informieren. Zwtl.: Über die Tourismusschule Wassermanngasse

Die Tourismusschule Wassermanngasse bietet 500 Schülern und Schülerinnen neben einer umfassenden Allgemeinbildung, der Entwicklung von wesentlichen wirtschaftlichen, sprachlichen und sozialen Kompetenzen vor allem eine intensive fachtheoretische und fachpraktische touristische Ausbildung. Die 70 Lehrkräfte bringen ihre Erfahrungen aus einer erfolgreichen Karriere in führenden Tourismusunternehmen direkt in den Unterricht ein. In keiner anderen schulischen Ausbildungsform wird die konkrete Anwendung des Erlernten in praktischen Projekten im Unterricht und acht Monaten Ferialpraxis so direkt gelebt und umgesetzt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren