AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gesunde Ernährung"Low Carb" verringert Lebenserwartung: Mit Mittelmaß länger leben

Das Fachmagazin "The Lancet" kommt zu dem Schluss, dass Menschen, die "moderat" Kohlenhydrate zu sich nehmen, länger leben als solche, die auf eine "Low Carb"-Ernährung setzen. Aber auch der extreme Konsum von Kohlenhydraten verringere die Lebenserwartung.

© (c) Yulia Furman - stock.adobe.com
 

Lange Zeit galten "Low Carb"-Diäten als Nonplusultra zur Gewichtsreduktion, aber auch für eine Steigerung der Lebenserwartung. Eine US-amerikanische Langzeitstudie stellt eine Ernährungsform, bei der möglichst wenige Kohlenhydrate gegessen werden, jetzt jedoch infrage. Das berichtet orf.at und zitiert dabei einen Bericht des Fachmagazins "The Lancet". Wie schon der Arzt in Goethes Meister sagt, heißt es auch in der aktuellen Untersuchung: "Alles mit Maß und Ziel!"

Weitaus gesünder, als den Konsum von Kohlenhydraten radikal einzuschränken, sei es, diese moderat zu senken. Zudem solle man Fleisch durch pflanzliche Proteine und Fette zu ersetzen. Personen, die ungefähr die Hälfte ihrer Energie aus Kohlenhydraten beziehen, hätten laut der Studie die längste Lebenserwartung.

Extremes ist nie gut

Das wird auch mit konkreten Zahlen belegt: Wer mäßig Kohlenhydrate zu sich nehme, hätte ab dem 50. Geburtstag noch eine Lebenserwartung von 33 Jahren. Menschen, bei denen nur rund 30 Prozent der Energie aus Kohlenhydraten bezogen werden, hätten eine um ca. vier Jahre kürzere Lebenserwartung. Andererseits verkürze sich die Lebenserwartung auch bei Personen mit extrem hohem Kohlenhydratkonsum von 65 Prozent und mehr - und zwar um ein Jahr.

Der Artikel aus "The Lancet Public Health" zum Nachlesen.

Kommentare (3)

Kommentieren
ChemMJW
5
10
Lesenswert?

Erfolg durch Low Carb

Meine persönliche Erfahrung mit einer Low-Carb-Diät: seit Jahren bin ich übergewichtig, und seit Jahren versuche ich was dagegen zu machen, mehr Bewegung, gesundere Ernährung, usw. Leider mit nur mäßigem Erfolg. Seit 90 Tagen mache ich eine Low-Carb-Diät, was für mich weniger als 30 g Netto-Kohlenhydrate pro Tag bedeutet. Ich kann schon sehen, dass die Diät Früchte zeitigt. Ich habe bislang 6,3 Kilo abgenommen. Für mich ist aber ausschlaggebend, dass es mir leicht fällt, diese Diät einzuhalten, und das wird schließlich zum endgültigen Erfolg führen. Was diese neue Studie betrifft: kann sein, dass eine Low-Carb-Diät die Lebenserwartung leicht verringert, aber ich halte es für besser, wegen der Diät ein oder zwei Jahre früher zu sterben als im übergewichtigen Zustand weiter zu machen und mit 50 Jahren an einem Herzinfarkt zu sterben. Zum Schluss sage ich nur, dass mir eine Low-Carb-Diät Erfolg bringt, und auch mein Hausarzt ist begeistert von der positiven Wende. Jeder soll machen was für ihn am besten ist (nach Absprache mit seinem Arzt), aber wenn man auf Dauer abnehmen möchte, kann ich eine Low-Carb-Diät sehr empfehlen.

Antworten
joe1406
3
25
Lesenswert?

Das schlimmste ist aber

Die ganze Zeit nur daran denken wie man "gesund lebt", Studien lesen und auf "Experten" hören. Das macht unglücklich! Und Experten irren öfter als der gesunde Menschenverstand.

Antworten
johnnyinmotion69
2
12
Lesenswert?

....

Absolut richtig. Wenn man Studiendesigns versteht, dann weiß man auch das das meiste was über Ernährung gesagt wird Mist, weil das in Realität gar nicht überprüft werden kann.

Und Lebensquanität sagt NICHTS über die Lebensqualität aus. Nur einen Faktor "Kohlenhydrate" oder "Fett" oder was weiß ich was als einzige Ursache für eine Krankheit oder Lebenserwartung herzunehmen ist sowieso wissenschaftlicher Schwachsinn.

Antworten