AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Veranstaltungen in der SteiermarkFreizeittipps für das Wochenende

Was die Kleine Zeitung am Wochenende von 24. bis 26. Jänner empfiehlt.

Weltweit hautnah
Weltweit hautnah © KK
 

24. und 25. Jänner 2020:

Spannende Live-Reportagen und Dokumentationen über Abenteuer auf allen Erdteilen bringt das Diafestival „Weltweit hautnah“ in Hartberg.
Sail & Run – Vom Indischen Ozean bis zum Pazifik. 3.502 Seemeilen in viereinhalb Monaten. Daniela Bärnthaler und Christian Schiester erreichten in ihrem dritten Jahr der Weltumsegelung die Salomonen. Es gab technische Probleme und psychische Hürden, dafür kann man von einigen der schönsten Plätze der Welt erzählen …
Nach einem Buffet mir regionalen Köstlichkeiten gibt Karl Lueger in „Nomade auf Zeit 2020“ einen Ausblick auf das nächste Reisejahr. Danach erzählen Petra und Gerhard Zwerger-Schoner von „Europas Hohem Norden – Island/Norwegen/ Schweden/Finnland“, von der größten und wildesten Naturlandschaft Europas. Tags darauf wecken Bernhard Brenner („Fotografieren auf Reisen, Tipps und Tricks“), Karl Fanta („Sardinien – die Insel der Flamingos und Wildorchideen“), Hans Thurner („Abenteuer Grönland, gewaltig – fesselnd –mystisch“) u. a. die Reiselust.
Maxoom, Hartberg. 24. 1., ab 17 Uhr und 25. 1., ab 10 Uhr. nomadeaufzeit.at

24. Jänner 2020:

Memphis Blues aus den USA in Öblarn. Dennis Jones ist ein hochdekorierter Bluesgitarrist aus den USA, der bereits den prestigeträchtigen Memphis-Blues-Preis gewann. Mit Bassist Sam Correa aus Harlem/NY und Drummer Raymond Johnson kommt er nun zu uns.
[ku:L], Öblarn. 24. 1., 20 Uhr. Tel. 0664-123 74 33

Dennis Jones
Dennis Jones Foto © Brian Phillips

24. Jänner 2020:

„Musicall Humors“ – musikalische Stimmungen. Christoph Urbanetz (Viola da gamba) entführt auf eine Reise vom Privatkonzert in den Schlafgemächern Ludwigs XIV. zum Schwerterklirren der Battaglia des Captain Tobias Hume („Musicall Humors“).
Seelsorgezentrum, Anton Lippe-Platz 1, Graz. 24. 1., 20 Uhr. Tel. (0316) 47 12 39

Christoph Urbanetz
Christoph Urbanetz Foto © KK

24. Jänner 2020:

Akkordeons für „Make a Wish“. Die Akkordeonband „Livin’ Accords“ sorgte schon mehrmals beim Donauinselfest für tolle Stimmung. Diesmal spielt die Gruppe ihr abwechslungsreiches Programm für die „Make a Wish-Foundation“, die schwerstkranken Kindern Herzenswünsche erfüllt.
Mo.xx, Moserhofgasse 34, Graz. 24. 1., 19 Uhr. Tel. 0680-21 92 600

Livin' Accords
Livin' Accords Foto © KK

24. Jänner 2020:

Orchestraler Zugang zum zeitgenössischen Jazz. „Mit dem 18-köpfigen Orjazztra Vienna erfülle ich mir nun – den Zug der Zeit ignorierend – den Traum eines eigenen Jazzorchesters“, sagt Komponist, Dirigent und Instrumentalist Christian Muthspiel. Nun wird der Jazztraum in Graz präsentiert.
Orpheum, Graz. 24. 1., 20 Uhr. Tel. (0316) 26 97 89

Christian Muthspiel
Christian Muthspiel Foto © Gerhard Richter

25. Jänner 2020:

Film zu einem der größten Justizskandale. Graz 1963. Wegen Kriegsverbrechen steht der angesehene Politiker und Großbauer Franz Murer vor Gericht. Nach der Filmvorführung von „Murer – Anatomie eines Prozesses“ wird in St. Ulrich zum Gespräch mit Regisseur Christian Frosch und mit Historiker Helmut Konrad geladen. Ute Baumhackl (Kleine Zeitung) moderiert.
Greith-Haus, St. Ulrich/Greith. 25. 1., 19.30 Uhr. Tel. (03465) 20 2 00

Murer - Anatomie eines Prozesses
Murer - Anatomie eines Prozesses Foto © Katharina F. - Roßboth

25. Jänner 2020:

Nocturnes und Sonaten und „Gaspard de la Nuit“. Yevgeny Sudbin, 1980 in Leningrad geboren, lebt seit 1997 in Großbritannien und lehrt an der Royal Academy of Music in London. Das BBC Music Magazin verglich ihn mit Horowitz und nannte ihn den „Wunderpianisten“. Nun interpretiert er Scarlatti, Tschaikowsky, Skrjabin und Ravel.
Musikschule, Deutschlandsberg. 25. 1., 18 Uhr. Tel. 0664-415 46 52

Yevgeny Sudbin
Yevgeny Sudbin Foto © Peter Rigaud

25. Jänner 2020:

NEUE TEXTE – das etablierte Lesefest wird zum 18. Mal LiteratInnen vorstellen, die im vergangenen Jahr ein Buch veröffentlicht haben oder auf die Uraufführung eines Stückes verweisen können und in der Steiermark leben oder hier geboren sind. Ebenfalls berücksichtigt werden AutorInnen, die mit einem Literaturpreis ausgezeichnet wurden. Als special guest wird die Grazer Stadtschreiberin Volha Hapeyeva begrüßt.

Heuer mit dabei sind: Christoph Dolgan, Florian Dietmaier, Günter Eichberger, Barbara Frischmuth, Andrea Stift-Laube, Ursula Wiegele, Bodo Hell, Mario Hladicz, Harald Darrer, Gertrude Grossegger, Fiston Mwanza, Stefan Schmitzer, Christian Winkler, Bettina Landl, Nava Ebrahimi, Rosa Pock, Thomas Perle, Sarah Kuratle, Max Sessner, Volha Hapeyeva, Olga Flor, Gerhild Steinbuch, Petra Ganglbauer, Claudia Klingenschmid und der Preisträger des Breisach-Preises Constantin Schwab.
Minoritensaal, Graz. 25. 1., 14 bis 21 Uhr. Tel. (0316) 71 11 33-31

Volha Hapeyeva
Volha Hapeyeva Foto © Sophie Kandaouroff

26. Jänner 2020:

Steirischer Tonkünstlerbund lädt zu "... al dente". Der Ausnahmecellist Tobias Stosiek, Leiter einer Celloklasse an der Kunstuniversität Graz, und der renommierte Pianist Eduard Lanner, der u. a. bei Paul Badura Skoda studiert hat, bieten ein anspruchsvolles Programm zeitgenössischer Werke, darunter die titelgebende “Sonata al dente” von Gerhard Präsent, die Cellosonate von Wolfram Wagner, Uraufführungen von Herbert Bolterauer und Dario Cebic sowie – in memoriam Iván Eröd - sein  “Dank an Bartok”. 
Florentinersaal, Palais Meran, Leonhardstraße 15, Graz. 26. 1., 16 Uhr.
Tel. 0681 10 36 41 38

Tobias Stosiek und Eduard Lanner
Tobias Stosiek und Eduard Lanner Foto © KK

26. Jänner 2020:

Ein „verrückter Hund“ spielt Exquisites. Lauten-Großmeister Hopkinson Smith überschreitet in „Mad Dog: Die Elisabethanische Lute“ die Grenzen des Instruments und enthüllt die intime Schönheit elisabethanischer Lautenmusik. Aufgeführt werden John Dowland, Anthony Holborne, John Johnson und William Byrd.
Gewölbekeller, Schloss Seggau. 26. 1., 11 Uhr. Tel. (03452) 76 5 06

Hopkinson Smith
Hopkinson Smith Foto © Philippe Gontier



Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren