Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Serie "Und was jetzt?"Mahnaz Tischeh: "Ich glaube einfach ans Kino"

Sie macht seit 20 Jahren Pressearbeit für Filme oder Festivals: Mahnaz Tischeh über fehlendes Gespür der Politik im Kultur-Lockdown, Filmstau, Kino als sozialen Ort und den Kino VOD Club als cineastische Nahversorgung in der Pandemie.

Mahnaz Tischeh by Akos Burg
"Ich hoffe sehr, dass die Diagonale im Juni wie geplant stattfinden kann", sagt Mahnaz Tischeh © 
 

Mit „apomat* büro für kommunikation“ machen Sie Pressearbeit für Kulturprojekte, Festivals und Filme. Wie geht es Ihnen im Kulturlockdown, wenn Kinos zu sind, Festivals verschoben werden?
MAHNAZ TISCHEH: Es ist jetzt über ein Jahr her, seit wir auch in der Kulturbranche in dieser Situation sind. Ein Jahr mit kleinen offenen Fenstern. Ich muss daher Kommunikationswege mehrfach bestreiten. Ein Kinofilm hat ein Zeitfenster von rund drei Wochen, in dem er sein Publikum finden muss. Für meine Arbeit bedeutet das, immer am Punkt zu arbeiten. Eine erschienene Geschichte über einen Film, der nicht oder verspätet ins Kino kommt, war vergebens.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren