AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Das war das Finale Song Contest im Bilder-Rückblick

Das war der Song Contest 2018 in Lissabon. Israel gewinnt vor Zypern und Österreich. 26 Kandidaten, 26 Bilder.

In den letzten Tagen vor der großen Show verlor sie ihre Favoritenposition an Zypern, in der finalen Show überzeugte sie Publikum und Jury: Netta holte mit ihrem Lied "Toy" den Songcontest nach Israel.

APA/AFP/FRANCISCO LEONG

Ukraine

Es ist wohl kein Wunschlos gewesen: Kostyantyn Mykolayovych Bocharov eröffnete mit Startnummer 1 den Song Contest für die Ukraine.

(c) APA/AFP/FRANCISCO LEONG (FRANCISCO LEONG)

Spanien

Das spanische Duo Amaia Romero Arbizu und Alfred Garcia Castillo landete man auf dem 23. Platz.

(c) APA/AFP/FRANCISCO LEONG (FRANCISCO LEONG)

Slowenien

Lea Sirk performte für Slowenien das Lied "Hvala, ne!" Am Ende kam sie auf 64 Punkte und den 22. Platz.

(c) APA/AFP/FRANCISCO LEONG (FRANCISCO LEONG)

Litauen

Eine feine, zarte Stimme, ein melodiöses Lied: Ieva Zasimauskaitė machte ihre Aufgabe gut. Platz 12.

(c) APA/AFP/FRANCISCO LEONG (FRANCISCO LEONG)

Österreich

Cesár Sampson lieferte einen Auftritt ab, mit dem er zufrieden sein kann. Für ihn ist das Abenteuer Song Contest am Samstag zu Ende gegangen - mit dem grandiosen dritten Platz.

(c) APA/AFP/FRANCISCO LEONG (FRANCISCO LEONG)

Estland

Pop trifft auf Klassik: Estlands Elina Nechayeva holte sich den achten Platz.

APA/AFP

Norwegen

Alexander Rybak durfte noch einmal ran: Mit "That's How You Write A Song" wollte er den Song Contest noch einmal gewinnen. Es gelang ihm nicht. Rybak fand sich auf Platz 15 wieder.

APA/AFP

Portugal

Für das Gastgeberland sang Cláudia Pascoal eine Ballade über den Garten:" O Jardim". Die Gastgeber erlitten dasselbe Schicksal wie Österreich 2015: letzter Platz.

APA/AFP

Großbritannien

Einen unguten Zwischenfall gab es beim Auftritt der britischen Sängerin SuRie. Ihr Lied "Storm" wurde von einem Zuseher gestört. Platz 24.

APA/AFP

Serbien

Platz 19 für Serbien.

APA/AFP

Deutschland

Michael Schulte liefert mit "You Let Me Walk Alone" einen gelungenen guten Auftritt ab und sorgt für Balsam auf der geschundenen ESC-Seele der Deutschen. Platz Vier.

(c) AP (Armando Franca)

Albanien

Eugent Bushpepa sang für Albanien und errang Platz 11.

(c) AP (Armando Franca)

Frankreich

"Mercy, Mercy": Frankreich sang sich auf Platz 13. Da lagen die Hoffnungen wohl höher ...

(c) APA/AFP/FRANCISCO LEONG (FRANCISCO LEONG)

Tschechien

Tschechiens fordert zur Lüge auf: Mikolas Josefsang "Lie To Me". Platz sechs!

(c) AP (Armando Franca)

Dänemark

Brachiales aus Dänemark: "Higher Ground". Wurde mit Platz neun belohnt.

(c) AP (Armando Franca)

Australien

"We Got Love" von Jessica Mauboy enttäuschte im Finale: 20.

(c) AP (Armando Franca)

Finnland

Saara Aalto und "Monsters" landete am Ende des Feldes: 25.

(c) AP (Armando Franca)

Bulgarien

EQUINOX: "Bones". Platz 14.

(c) AP (Armando Franca)

Moldawien

"Boing, Boing"? Moldawien und DoReDoS mit "My Lucky Day". Platz 10.

(c) AP (Armando Franca)

Schweden

Schweden gilt als Song Contest-Experte: Für den diesjährigen Beitrag, Benjamin Ingrosso, hat es nicht für den Sieg gereicht. Die Jury mochte das Lied, das Publikum weniger. 7. Platz.

AP

Ungarn

21. Platz für die ungarischen AWS mit "Viszlát Nyár"

AP

Israel

Netta galt lange als Favoritin. Als sie im Finale ihr Lied "Toy" vortrug, hatte sie sichtlich Spaß. Und Spaß führt ihn zum Sieg.

AP

Niederlande

Kein Siegerlied für die Niederlande beim ESC 2018: Waylon und "Outlaw In 'Em". Platz 18.

AP

Irland

Tadelloser Auftritt: Irlands Ryan O'Shaughnessy sang sich mit "Together" in den Favoritenkreis und enttäuschte dort: Platz 16.

AP

Zypern

Eleni Foureira sang sich mit "Fuego" zur Silbermedaille.

(c) AP (Armando Franca)

Italien

Fünfter Platz für Ermal Meta e Fabrizio Moro und "Non Mi Avete Fatto Niente"

(c) AP (Armando Franca)
1/27
Kommentieren