AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Noch kein Ö-StartDisney+ startet mit technischen Problemen

Der Streamingmarkt wird um einen weiteren Anbieter reicher: Knapp zwei Wochen nach Apple brachte am Dienstag auch der US-Unterhaltungsriese Disney seinen eigenen Streamingdienst Disney+ an den Start.

The Walt Disney Company
© AP
 

Punkten im Wettstreit mit den Platzhirschen Netflix und Prime Video von Amazon will der Disney-Konzern unter anderem mit Produktionen von Marvel und Pixar , "Star Wars" sowie alten Disney-Zeichentrickfilmen.

In Deutschland soll der Dienst nach Unternehmensangaben ebenso wie in Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien am 31. März kommenden Jahres starten. Ein Österreich-Starttermin ist noch nicht fixiert. Welche Inhalte Disney+ anbietet, kann dabei je nach Land variieren. Zum Start in den USA kostet der Dienst 6,99 Dollar im Monat, umgerechnet derzeit 6,34 Euro. Das ist weniger als die Angebote von Netflix oder Amazon.

Der Streamingmarkt ist hart umkämpft. Neben Netflix, Prime Video und dem Anfang November gestarteten Dienst TV+ des iPhone-Herstellers Apple will in den USA demnächst auch der Kabelsender HBO mit um die Aufmerksamkeit der Streaming-Konsumenten wetteifern.

Technische Probleme

Der Nutzeransturm hat dem neuen Streaming-Dienst einen Start mit technischen Problemen beschert. Einige Kunden beklagten sich am Dienstag über Schwierigkeiten beim Einloggen oder beim Zugriff auf einzelne Inhalte oder Funktionen. Disney erklärte, man arbeite daran, die Probleme zu beheben. Das Interesse der Nutzer habe noch über den - bereits hohen - Erwartungen gelegen.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren