Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Politische TöneLiedermacher Konstantin Wecker spricht sich gegen Schwarz-Grün aus

"Wir sehen ja in Österreich, was herauskommt, wenn Grün und Schwarz zusammengehen", sagte der deutsche Liedermacher Konstantin Wecker im Interview.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Grün-Türkis findet nicht seine Zustimmung: Konstantin Wecker © FOTOKERSCHI.AT/WERNER KERSCHBAUM
 

Liedermacher Konstantin Wecker (74) hält von einem Regierungsbündnis aus der CDU/CSU und den Grünen in Deutschland mit Blick auf Österreich wenig. "Wir sehen ja in Österreich, was herauskommt, wenn Grün und Schwarz zusammengehen - angenehm ist das nicht", sagte der Münchner Musiker der "Augsburger Allgemeinen". Der selbst erklärte Anarchist wünscht die alten Grünen zurück. Auch der Pazifismus fehle der jetzigen Partei.

"Wenn sich die Grünen wieder besinnen könnten auf die Zeiten, als sie noch verlacht wurden, als sie mit Heinrich Böll und Petra Kelly und mit mir Sitzblockaden gemacht haben – dann wäre das sehr schön", wurde Wecker zitiert. "Alles bloß noch Realos. Auch da sehen wir wieder: Es geht um Macht", kritisierte Wecker. Er selbst sei heute "mehr Anarcho als je zuvor", auch wenn er in früheren Jahren für PDS (Nachfolgerin der DDR-Staatspartei SED, Anm.) und dann in weiterer Folge die Linke warb. Grund: "Weil mir alle Ideologien verdächtig sind."

In Deutschland wird im Herbst ein neuer Bundestag gewählt. Ein schwarz-grünes Bündnis gilt als möglich. In den Umfragen belegen CDU/CSU und Grüne derzeit die beiden Top-Plätze.

Kommentare (2)
Kommentieren
sonja65
3
4
Lesenswert?

W wie Wecker

W wie Wichtigmacher. Klar,dass die Kz jede Wortspende von ihm begrüßt.
Sport und Todesanzeigen sind das einzig Gute bei der Kz

Pablo63
11
14
Lesenswert?

Wecker ist aus einer anderen Welt. RAF Ideologie ist

Gott sei Dank klaren Zielen und gutem politischem Handwerk gewichen. Heute geht's mit der Klimakatastrophe um die Erhaltung der Menschheit, da müssen alle Bündnisse möglich sein. Gerade in Deutschland, dass seit fast 60 Jahren seine Schuld durch außerordentlich hohe ethische Standards und moralisch vorbildliche Politik abträgt. Schwarz-Grün bringt Österreich weiter und wird dies auch in Deutschland schaffen.