Spannendes FinaleFast 700.000 "Starmania"-Fans ließen sich Anna Bucheggers Sieg nicht entgehen

Das Publikum hat entschieden: Die Salzburgerin Anna Buchegger (22) setzte sich am Freitagabend in einem "Starmania"- Herzschlagfinale gegen den Grazer Fred Owusu durch.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Starmania 21
Anna Buchegger ist eine Stundentin aus Abtenau. © ORF
 

"Du machst hier eine Ansage", "alles richtig gemacht". Nicht nur die Juroren waren vom Auftritt der selbstbewussten 22-Jährigen begeistert, denn am Ende war es das Publikum, das Anna Buchegger per SMS und Anruf zur Siegerin von "Starmania 21" kürte. Den famosen Schlusspunkt des Abends setzte die Salzburgerin mit ihrer herzerwärmenden Eigenkomposition mit dem Titel "Ease" – mit großer Leichtigkeit, begeisternder Stimme und eindringlichem Klavierstück nahm sie die TV-Zuschauer ein. Ihr Kommentar zum Lied: "Am Ende gewinnt die Musik."

Damit ist eine knapp zehn Wochen lange Reise mit ebenso vielen Shows zu Ende gegangen. "Für mich passt es jetzt. Ich pack mein Zeug und geh heim", hatte Buchegger direkt nach ihrer abschließenden Performance im Interview mit Moderatorin Arabella Kiesbauer
augenzwinkernd festgehalten. Sie sei sich gar nicht sicher, ob sie so weit kommen wollte. "Aber es ist schön, die eigenen Worte und Melodien zu performen. Ich hätte es jedem gegönnt", mit diesen Worten bewies die Siegerin Fairness.

Der Spannungsbogen des Abends war geschickt aufgebaut. Die vier Final-Kandidaten, neben der späteren Siegerin Buchegger die Steirer Tobias Hirsch (19) und Fred Owusu (24) sowie die Niederösterreicherin Vanessa Dulhofer (16), hatten nach einem gemeinsamen Auftritt ihr jeweiliges Lieblingslied der "Starmania"-Staffel zu singen.

Tobias Hirsch scheidet früh aus

Danach fiel schon der erste Stern: Der Birkfelder Tobias konnte, etwas überraschend, die wenigsten Stimmen des Publikums auf sich vereinen – trotz authentischen Auftritts. Weil Vanessa im zweiten Durchgang – hier schlug die Jury das Lied vor – das gleiche Schicksal erlebte, kam es bei Arabella Kiesbauer zum würdigen Showdown der letzten Sternsinger.

Starmania 21: Nur eine konnte gewinnen

Die Siegerin der Comeback-Staffel von "Starmania" kommt aus Abtenau und heißt Anna Buchegger. Im Finale sang sie "Cuz I Love You" von Lizzo, "Kiss" von Prince und ihre Eigenkomposition "Ease".

ORF

Neben Buchegger hatten es auch Vanessa Dulhofer, Tobias Hirsch und Fred Owusu bis ins "Starmania"-Finale geschafft. Dort hatte das Publikum das letzte Wort.

(c) ORF (Hans Leitner)

Die Zuschauerinnen und Zuschauer konnten mittels Televoting für ihre Favoritin bzw. ihren Favoriten stimmen.

(c) ORF (Hans Leitner)

Die Salzburgerin Anna Buchegger hatte im Vorfeld über ihren Einzug ins Finale gesagt: „Ich würde mich freuen, den eigenen Song spielen zu dürfen, freue mich aber auch für die anderen, wenn sie so weit kommen, denn das ist auf jeden Fall das Highlight für alle von uns.“

ORF

Vanessa Dulhofer aus Traiskirchen über das Finale: "Ins Finale gehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Ich freue mich am meisten darauf, wieder auf dieser Bühne zu stehen – aber diesmal leider sicher zum letzten Mal."

ORF

Der Grazer Fred Owusu nahm sich vor dem Finale vor: „Ich bin gerade auf Energiesparmodus und teile mir alles gut ein, damit ich am Freitag 200 Prozent geben kann. Alles geht wie immer nach meinem Motto ‚Was passiert, passiert‘."

ORF

Tobias Hirsch aus Birkfeld sagt im Vorfeld, der "Finaleinzug ist schon ein Sieg für mich".

ORF

Die vier „Starmaniacs“ gingen mit ihrem „Best Song“, die Top drei dann mit dem „Jury-Song“ und schließlich die Top zwei mit ihrem selbst komponierten „Winner-Song“ ins Rennen um die Gunst des Publikums.

(c) ORF [M] (Thomas Ramstorfer)

Außerdem gab es beim „Starmania 21“-Finale ein Wiedersehen mit den ausgeschiedenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die einen Gruppensong performen.

(c) ORF (G�nther Pichlkostner)

Diesmal entschied übrigens einzig und allein das Publikum, wer als Sieger/in des größten Gesangswettbewerbs des Landes hervorgeht - und nicht die Juroren Nina Sonnenberg (alias Fiva), Ina Regen, Tim Bendzko.

(c) ORF [M] (Thomas Ramstorfer)
1/10

Kein Triumph wie jener von Buchegger, aber dennoch erfolgreich verlief das Comeback von "Starmania" für den ORF. Im Schnitt erreichte die Freitagabendshow in den ersten neun Folgen 581.000 Zuschauer. Eine ordentliche Quote. Das Finale am Freitag wollten sich sogar 696.000 Seherinnen und Seher nicht entgehen lassen. Besonders gut kam die Castingshow in der jungen Zielgruppe an: In der Altersgruppe bis 29 Jahre lag der Marktanteil im Durchschnitt bei 28 Prozent, in der Gesamtgruppe bei 18 Prozent.

Wiedersehen im Sommer

Mit der gestrigen Show ist die musikalische Nostalgiereise – den letzten "Starmania"-Sieger gab es 2009 (Oliver Wimmer) – zu Ende. Für ein Wiedersehen ist schon gesorgt: Im Sommer ist eine Konzerttour der Finalisten und Finalistinnen geplant.

Starmania on Tour

Im Sommer ist eine gemeinsame Live-Tour der Finalisten geplant. Die Open-Air-Konzerte sollen in Linz, Innsbruck, Wien, Graz und St. Pölten stattfinden. Angekündigt ist ein Mix der Songs aus den Finalshows, Duetten und Gruppennummern. Vorausgesetzt, die Coronamaßnahmen lassen Konzerte zu.

Infos unter starmania.orf.at und Oeticket.

Kommentare (4)
GordonKelz
0
3
Lesenswert?

Man muss der taffen jungen Frau einfach...

..GRATULIEREN! SUPERLEISTUNG !!
Gordon Kelz

75b4c938b8a63533cf6c6ffe692b67f5
4
12
Lesenswert?

Ich Gratuliere der Gewinnerin vom Herzen👍

Wirklich!
Sie war an diesen Abend die Beste aber das war’s auch schon, ich bitte den ORF keine weitere Staffel von Star Mania aufzulegen, da planieren wir uns in der Welt bis auf die Knochen das herum albern auf der Bühne und die Performance der Teilnehmer ist dem Kindergarten entsprungen.🤦🏻‍♂️

MISS_S
4
14
Lesenswert?

Und das ewige....

Gerede und Hinauszögern ist auch mehr wie nervig!!!! Orf was ist nur aus dir geworden!!!! Wir müssen eine Schande finanzieren.

zweigerl
1
3
Lesenswert?

Großes Kino

Finde ich nicht. Der Sängerinnenwettstreit war großes Kino, und zwar dank der frischen jungen Gesichter samt imponierendem Stimmvermögen. Wenn ich da diese ORF-Comedians dagegenhalte, die sich - bruhaha! - ihre Wuchteln zuwerfen ....