Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Radiotest 2020Die Österreicher hörten im Vorjahr weniger Radio

Die Tagesreichweiten sanken laut dem nun veröffentlichten Radiotest im Vorjahr sowohl bei den ORF-Radiosendern als auch bei den Privaten. Die Marktanteile blieben weitgehend konstant.

© Tivoli/tivoliaudio.eu
 

Die Tagesreichweite der österreichischen Radiosender in der Gesamtbevölkerung ist im Vorjahr auf 75,7 Prozent gegenüber 77,3 Prozent 2019 gesunken. Das geht aus den am Donnerstag (4. Februar) veröffentlichten Radiotest-Daten für 2020 hervor. Die Österreicherinnen und Österreicher hörten außerdem um fünf Minuten kürzer Radio pro Tag als 2019.

Die ORF-Radios erreichten eine Gesamttagesreichweite von 61,6 Prozent (2019: 63,2 Prozent), die Privatsender kamen auf 26,6 Prozent (2019: 28,3 Prozent). Reichweitenstärkster Sender montags bis sonntags ist in der Zielgruppe ab zehn Jahren weiterhin Ö3 mit einer Reichweite von 31,1 Prozent (33,7 Prozent). Der bundesweite Privatkonkurrent Kronehit kam auf 8,8 Prozent (10,7 Prozent). Die Regionalsender des ORF erreichten österreichweit 29,3 Prozent (29,6 Prozent), die von der RMS vermarkteten Privaten (RMS Top) 25,9 Prozent (27,8 Prozent). Entgegen dem Trend konnte Ö1 auf 10,5 Prozent zulegen (9,3 Prozent). Auch FM4 steigerte sich leicht auf 3,5 Prozent (3,2 Prozent).

Auch in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen verloren die öffentlich-rechtlichen Sender insgesamt an Tagesreichweite. Waren es 2019 noch 54,6 Prozent, so kamen sie im Vorjahr auf 51,2 Prozent. Die Privatradios erzielten 33,6 Prozent (35,8 Prozent). Ö3 war auch bei den unter 50-Jährigen tagesreichweitenstärkster Radiosender mit 36 Prozent (39 Prozent). Die RMS-Top-Sender kamen auf 33,1 Prozent (35,4 Prozent). Die ORF-Regionalen liegen mit 14,8 Prozent (15,7 Prozent) etwas besser als Kronehit (13,4 Prozent nach 16 Prozent im Jahr davor). Ö1 blieb in der werberelevanten Zielgruppe mit 5,7 Prozent (5,8 Prozent) weitgehend stabil. FM4 legte auch bei den Jüngeren zu (5,5 Prozent nach 5 Prozent 2019).

Die Österreicherinnen und Österreicher ab zehn Jahren schalteten im Vorjahr im Schnitt 196 Minuten pro Tag das Radio ein - fünf Minuten kürzer als 2019 (201 Minuten). Wenig Bewegung gab es bei den Marktanteilen: Der Marktanteil der ORF-Sender blieb mit 74 Prozent stabil, wobei die öffentlich-rechtlichen Regionalsender (stabil mit 35 Prozent) vor Ö3 (2020: 30 Prozent, 2019: 33 Prozent) lagen. Die Privatsender erzielten gemeinsam 24 Prozent Marktanteil (2019: 25 Prozent), die RMS-Sender ebenso. In der jüngeren Zielgruppe (14- bis 49-Jährige) stehen 63 Prozent Marktanteil (2019: 65 Prozent) für die ORF-Radios 35 Prozent (2019: 36 Prozent) für die Privatradios gegenüber.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren