AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Willi GabalierTanzprofi erzählt: Einige „Dancing Stars“ trainieren nun zu Hause

Leeres Tanzparkett: Statt den „Dancing Stars“ soll eine „Kabarett-WG“ mit Niavarani & Co. die Seher von ORF 1 unterhalten. Auf RTL wird heute Abend indes getanzt, wenn auch ohne Saalpublikum.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Dancing Stars 2020
Willi Gabalier und Michi Kirchgasser in der ersten Show vom 6. März © ORF
 

Mit durchschnittlich 745.000 Zuschauern brachte der Auftakt der 13. Staffel den erwarteten Quotenerfolg, bis auf Weiteres bleibt der ORF-Ballroom – wie berichtet – leer. Die kurze Überlegung, auf das Saalpublikum zu verzichten, wurde schnell verworfen. Da bis zu 130 Personen an der Show mitarbeiten, will der ORF „ auch die Mitwirkenden schützen“. Die Konkurrenzsendung, „Let’s Dance“ von RTL, wird heute indes wie gewohnt ab 20.15 Uhr live aus Köln ausgestrahlt: In Deutschland gibt es (noch) keinen Erlass, der Indoor-Veranstaltungen mit über mehr als 100 Gästen verbietet. Der Privatsender verzichtet aber auf ein Publikum, erlaubt im Saal sind nur enge Familienmitglieder und Partner der Tänzer.

Kommentare (1)

Kommentieren
kropfrob
0
0
Lesenswert?

Kabarett-WG

Für solch einen Unsinn wirft der ORF mit den Gebühren von uns Österreichern herum? Aber die Kabarettisten freut es natürlich, immerhin können sie die vorstellungsfeie Zeit mit guten Gagen überbrücken.

Antworten