Song Contest 2020 Vincent Bueno soll sich für Österreich ins Finale singen und tanzen

Ein Künstler, der schon einmal ESC-Luft schnuppern durfte, wird als rot-weiß-roter Hoffnungsträger 2020 gehandelt: Vincent Bueno (33), Wiener mit philippinischen Eltern. Einige Konkurrenten für Rotterdam wurden bereits offiziell verkündet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Wer singt fuer Oesterreich?
Vincent Bueno gewann 2008 die Musical-Show des ORF © ORF
 

Die Spatzen pfeifen es von den Dächern: 2020 schickt der ORF einen Künstler zum Song Contest nach Rotterdam, der für das größte Wettsingen der Welt richtig brennt. So nahm Vincent Bueno, Gewinner des ORF-Castingerfolgs „Musical! Die Show“ (2008), am ESC-Vorentscheid „Wer singt für Österreich?“ 2016 teil, unterlag damals mit seiner fröhlichen Tanznummer „All We Need Is That Love“ aber Zoë Straub, die mit „Loin d’ici“ nach Stockholm fahren durfte. 2017 war der gebürtige Wiener mit philippinischen Wurzeln dann schon Mitglied der Österreich-Delegation – in Kiew als Background-Sänger für Nathan Trent („Running On Air“, Platz 16). Groß ins Bild kommt Bueno aber nun erst in Rotterdam – und dem Vernehmen nach wird es wieder schwungvoll wie 2016! Nach Paendas Abgesang in Tel Aviv heuer im Mai (mit der Ballade "Limits" das Finale deutlich verpasst) will man im Land der Tulpen auf positive Vibes und Messages setzen.

Dass er tanzen kann, bewies der 33-Jährige nicht nur in Musicals oder etwa bei der „Starnacht am Wörthersee“, sondern auch bei „Dancing Stars“, wo er 2009 Platz sieben erreichte (Siegerin wurde damals Claudia Reiterer). Inspirieren lässt sich Vincent Bueno etwa von James Brown, Michael Jackson, Justin Timberlake, Bruno Mars und Usher, aber  auch von seinem eigenen Vater Antonio Bueno. Hier sein Versuch aus 2016:


Vorgestellt wird Buenos Song, mit dem er das große Finale beim 65. Eurovision Song Contest (16. Mai) erreichen möchte, vom ORF aber erst Ende Februar/Anfang März 2020 der Öffentlichkeit. Dann darf man auf die ersten Wettquoten gespannt sein! Einige Länder haben ihre Hoffnungsträger 2020 schon offiziell vorgestellt: Für Zypern tritt ein gebürtiger Deutscher an – Sandro Nicolas aus Mönchengladbach, der 2018 Kandidat bei „The Voice of Germany“ war und griechische Wurzeln hat. Für Belgien steht die in ihrer Heimat höchst erfolgreiche Trip-Hop-Band Hooverphonic in den Startlöchern. Bulgarien kehrt nach einem Jahr Pause in den Wettbewerb zurück und entsendet die junge Sängerin Victoria Georgieva in die Niederlande, die durch die Castingshow „X- Factor“ bekannt wurde. Spanien hat sich auch bei einer internen Auswahl entschieden: Mädchenschwarm Blas Cantó soll mit Latino-Touch viele Punkte holen. Hier noch einmal Bewegungstalent Bueno mit einer Coverversion von "I Kissed A Girl":

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.