AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Drei Jahre später"Tote Mädchen lügen nicht": Netflix entfernt umstrittene Szene

Mediziner und Psychologen warnten vor einer Suizid-Szene in der Serie "Tote Mädchen lügen nicht." Nun, zwei Jahre später, entfernt Netflix diese.

Anstelle der umstrittenen Szene sehen Zuschauer von "Tote Mädchen lügen nicht" nun das © Netflix
 

Die drei Minuten lange Szene in der ersten Staffel der Serie "Tote Mädchen lügen nicht“ („13 Reasons Why“) regte 2017 auf. Darin ist der Suizid der Protagonistin Hanna zu sehen. Nun rudert der Streamingdienst Netflix zurück und hat diese Szene entfernt.

„Während wir uns auf den Start der dritten Staffel im Sommer vorbereiten, haben wir die Debatte über die Serie aufmerksam verfolgt. Basierend auf Ratschlägen von medizinischen Fachleuten, unter ihnen Dr. Christine Moutier, Leiterin der US-Stiftung für Suizidprävention, haben wir mit dem Serienschöpfer Brian Yorkey sowie seinen Produzenten entschieden, (…) die Szene zu bearbeiten, in der sich Hanna das Leben nimmt“, heißt es in einer Twitter-Meldung von Netflix.

Erst Anfang Mai hat eine Studie für Aufsehen gesorgt, die Hinweise auf eine Zunahme der Suizide unter Jugendlichen nach dem Start der Serie im Jahr 2017 fand.

Und was ist stattdessen zu sehen? Laut "Hollywood Reporter" ist Hanna zu sehen, die in den Spiegel schaut. Nach einem Schnitt folgt die Reaktion der Eltern auf die Geschehnisse.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Elli123
1
0
Lesenswert?

Selbstzensur?

oder auf Druck von außen?

Antworten
Elli123
0
1
Lesenswert?

Gefällt mir...

diese Selbstzensur auf Druck von Außen.

Antworten