Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Interview mit Hermann Nitsch"Mein Herz ist immer nahe der Anarchie"

Der Wiener Aktionist Hermann Nitsch über seine Pläne für die "Walküre" in Bayreuth, sein Faible für Richard Wagner und die Lächerlichkeit der Politik. Ein Gespräch auf Schloss Prinzendorf.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Herrmann Nitsch auf seinem Lieblingsplatz im Innenhof seines Schlosses in Prinzendorf © Akos Burg
 

Die Hennen gackern, der Hahn kräht und ein Arbeiter auf dem Traktor dreht seine Runden im Schlosspark in Prinzendorf, wo ein Porsche neben einem Käfer parkt. Ein Namensschild auf der Gittertür weist darauf hin, wer hier zu Hause ist: Nitsch. So nennt er sich selbst und alle anderen ihn auch. Während der Besuch traditionell zuerst in den mächtigen Schüttboden unters Dach und durch die Kapelle mit Sezierbesteck geführt wird, nimmt der Künstler selbst schwarz gekleidet und mit Hut auf einer Bank davor Platz.

Kommentare (6)
Kommentieren
loko
4
1
Lesenswert?

Nitsch

Um Nitsch beurteilen zu können, muß man sich mit seiner Kunst beschäftigen Was hinter einem, in Plastik verpackten Schnitzel steht, hinterfragt er.(z.B. Tierleid)

hbratschi
0
0
Lesenswert?

so kann man sich...

...sogar einen nitsch "schönreden"...

hbratschi
5
12
Lesenswert?

nietsch...

...und kunst verträgt sich für mich nicht. "kunst" sollte irgendwie mit "können" zu tun haben, und das was nietsch macht, ist für mich ziemlich weit weg davon. aber vermutlich kenn ich mich nur nicht aus...😉

notokey
3
3
Lesenswert?

sich inszinieren zu können....

... und den Wert der eigenen Arbeit dermaßen in die Höhe zu treiben. Ist eben auch eine Kunst.
Er ist ein staatsbekanntes Unikat und auch wenn mir seine Kunst nicht gefällt, hat sie sich ihren Platz in der Kusntgeschichte wohl verdient.

Mittvierziger 2021 - "Hätt ich doch nur vor 5 Jahren Bitcoin gekauft...."
Mittvierziger 1970 - "Hätte ich doch nur vor 5 Jahren einen Nitsch gekauft..."

Irgendwie ist doch alles nur ein Investment und nur selten steht der finanzielle Wert in Relation zum künstlerischen Wert.

hbratschi
3
5
Lesenswert?

nein, notokey,...

...soll sich jeder private kaufen was immer er will, aber wenn sich das land nö um 1 mio euro nitsch "kunstwerke" leistet, dann ist das für mich nicht okay. ich glaub nicht, dass ein nitsch so bedürftig ist, um über ihn das steuergeld ausschütten zu müssen. da gäb's mmn wesentlich bedürftigere.
übrigens: ich sag weder bei nitsch noch bitcoin "hätt ich doch nur..."

Balrog206
3
5
Lesenswert?

Als

Kunst Laie gehört für mich auch Kunst und Können zusammen ! Nur betrifft das dann nicht sehr sehr viele wo man zumindest mal als Laie sich fragt bitte wo’s ist des jetzt !!!
Egal ob Theater oder Malerei usw !