Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Kulturhauptstadt 2024Im Salzkammergut steht wohl eine schmerzliche Trennung bevor

Die Europäische Kulturhauptstadt 2024 rund um die "Bannerstadt" Bad Ischl liegt in Streit mit ihrem Manager. In der Krisensitzung am Dienstag wollen die Gesellschafter das weitere Vorgehen beschließen. Sieht nach Trennung aus.

++ HANDOUT ++ KULTURHAUPTSTADT SALZKAMMERGUT 2024 HAT NEUE WORTMARKE KREIERT
Ende Februar war die Stimmung noch besser: Stephan Rabl und die kaufmännische Leiterin Manuela Reichert bei der Präsentation der Wortmarke "Die Originale" © APA/CHARLY KOCHEM
 

In Oberösterreich wird im Herbst gewählt. Das muss man vielleicht wissen, um die aktuellen Diskussionen rund um die Europäische Kulturhauptstadt 2024 zu verstehen. Das 30 Millionen Euro schwere Großprojekt, in dem rund um die "Bannerstadt" Bad Ischl 19 Gemeinden aus Oberösterreich und vier aus dem steirischen Ausseerland kooperieren, steht vor einer Zerreißprobe: Am Dienstag trifft sich der Gesellschafterverein der Unternehmung zu einer Krisensitzung, angeblich steht der erst im Oktober des Vorjahres bestellte künstlerische Leiter Stephan Rabl vor der Ablöse.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren