KulturbudgetItalien macht 600 Millionen Euro für Museen locker

Das italienische Kulturministerium hat einem Investitionsplan in Höhe von 600 Millionen Euro grünes Licht gegeben. Damit soll unter anderem ein großer Erdbebenplan für staatliche Museen, sowie die Restaurierung von Monumenten in verschiedenen Regionen Italiens finanziert werden, teilte Kulturminister Dario Franceschini am Dienstag in Rom mit.

 

4,6 Millionen Euro sollen unter anderem für die Restaurierung und den Erdbebenschutz des Kirchenturms im friaulischen Aquileia, einer Stadt mit römischer und habsburgischer Vergangenheit, dienen. 800.000 Euro sollen zur Restaurierung des Kirchentums des Doms der süditalienischen Stadt Amalfi aufgewendet werden.

Die Erdbeben in Mittelitalien 2016 haben dem Kunsterbe der Regionen Umbrien, Marken und Latium schwere Schäden zugefügt. Um Kunstschätze vor den Erschütterungen besser zu schützen, investiere Italien massiv in erdbebensichere Museen, erklärte Franceschini.

Kommentieren