AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ShitstormDieter Nuhr wegen Thunberg-Witz unter schwerem Beschuss

Der Künstler aus Nordrhein-Westfalen hat sich kürzlich in seiner ARD-Show "Nuhr im Ersten" gefragt, was die durch "Fridays for Future" bekannt gewordene 16-Jährige wohl bei Kälte tue.

Dieter Nuhr
© Kulturagenten.de
 

Der deutsche Kabarettist Dieter Nuhr (58) hat sich wegen einer satirischen Äußerung über die umstrittene schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg einen veritablen Shitstorm aus Kreisen von Linken und Umweltaktivisten vor allem auf sozialen Medien eingefangen.

Der Künstler aus Nordrhein-Westfalen hat sich kürzlich in seiner ARD-Show "Nuhr im Ersten" gefragt, was die durch "Fridays for Future" bekannt gewordene 16-Jährige wohl bei Kälte tue. Die Antwort: "Heizen kann es ja wohl nicht sein.“ Der Witz löste zum Teil hysterische Empörung unter den Fans der Klimaaktivistin aus.

Nuhr verteidigt sich

Nuhr verteidigt sich nun. Er kritisiert seine Kritiker als witzlos: "Wenn ich den Witz mache, dass ich meine Tochter unterstütze und deshalb ihr Zimmer nicht heize, dann offenbart das den zentralen Konflikt: Nämlich dass die meisten Kinder und Jugendlichen gar nicht abschätzen können, was eine Erfüllung ihrer Forderungen für sie ganz persönlich bedeuten würde", sagte er dem "Münchner Merkur" und der Zeitung "TZ" am Donnerstag. "Das ist nicht den Kindern anzulasten, sondern denen, die sie einseitig informieren. Aber wenn man Witze erklären muss, ist es eh schon zu spät", so der Komiker.

Auch in "Der Westen" sprach Nuhr über die Kritik, die ihm nach seinen Witzen über Klimaaktivistin Greta Thunberg entgegengeschlagen war.

"Ich kann nicht mehr tun, als in jeder Sendung betonen, dass ich die Klimaproteste an sich begrüße, weil sie die Problemlösung vorantreiben, dass ich aber die Lösungsvorschläge der Bewegung für naiv und gefährlich halte", so der Kabarettist.

Kommentare (67)

Kommentieren
raigra
2
18
Lesenswert?

Entspannt Euch Leute...

...es war nur ein Gag...

Antworten
merch
2
28
Lesenswert?

...

Hat irgendjemand dieser Poster hier die Sendung überhaupt gesehen? Nuhr hat vorausschauend extra betont, dass er nix gegen die Person Thunberg hat, sondern lediglich das Drumherum kritisch beleuchten möchte. Hat jemand z. B. den Petersplatz in Rom nach der letzten Fridays for Future Demo besucht? Alles verdreckt und voll mit leeren weggeworfenen Plastikflaschen..... Tolles Signal....

Antworten
Isidor9
6
33
Lesenswert?

Spassbefreit

Als Nuhrbewunderer sage ich ein herzliches "Vergelts Gott!" an die Adresse der völlig spassbefreiten Gretajünger ,die mit ihrem quasireligiösen Hass ein Lehrbeispiel für linken Tugendterror abgeben und gleichzeitig Nuhr in neue Bekanntheitshöhen katapultieren. Wehe uns, wenn die grünen Tugendwächter das alleinige Sagen hätten , Berufsverbote für unbotmässige Kabarettisten wäre da wahrscheinlich noch das Harmloseste.

Antworten
Hansmann88
4
9
Lesenswert?

Spassbefreit?

Ob Sie nicht a bissal übertreiben? So schweres Geschütz auffahren "Gretajünger", "quasireligiös", "Tugendterror". Wow. Das sind Begriffe, die eigentlich sonst bei gewaltbereiten Menschen verwendet werden.
Ich finde den "Gretawitz" ganz lustig, aber nun auch weder besonders gelungen noch besonders beleidigend. Interessant ist, dass Kleinigkeiten in letzter Zeit so groß aufgeblasen werden. Denn eigentlich sollte doch jeder so sein dürfen wie er oder sie will.
Und da Humor bekanntlich Geschmacksache ist, findets der eine halt lustig und der andere nicht.

Antworten
Isidor9
13
5
Lesenswert?

Übertrieben ?

Wenn etwas übertrieben ist,dann Ihre seltsame Aussage,dass die Begriffe "quasireligiös",oder"Tugendterror" meist gewaltbereite Menschen verwenden. Das ist ja völlig abstrus, was Sie da von sich geben.

Antworten
Hansmann88
28
7
Lesenswert?

Witz ist was anderes

Ich liebe Kabarett, ich liebe Witze und lache gerne. Nach den Berichten über Nuhr und den angeblichen Thunberg-Witz habe ich mir die Sendung angeschaut und frage mich: Ist das Kabarett? Wo ist der Witz? Also, nicht die Thunberg-Geschichte, so weit bin ich nicht gekommen, vorher am Bildschirm fast eingeschlafen. Nuhr entwirft langweilige Bilder und wirft mit politische Phrasen um sich, die so trocken und unmotiviert daherkommen, als seien sie aus Zeitungsartikeln zusammengesucht. Überwiegend klagt der arme Kabarettist darüber, wie schlecht er behandelt wird und das offenbar keiner seine Witze versteht. Warum wohl? Klar, niemand muss sich das anhören und der Rat an die Zuschauer, den Fernseher auszuschalten war eigentlich noch das Beste, was ich aus der Sendung mitgenommen habe. Konnte es mir aber nicht verkneifen, auf Minute 35 weiterzuscrollen und Lisa Eckhard zu hören. Danke, Lisa, das ist Kabarett....

Antworten
unterhundert
0
3
Lesenswert?

Die Deutschen, Hansmann,

hatten schon immer ''Komiker'', mit besondern Witz. Selten aber welche zum Lachen.

Antworten
FRED4713
1
10
Lesenswert?

wenn diese frau erscheint,

schalte ich sofort um....diese (eigentlich längst veraltete) wiener art zu reden nervt mich extrem.
wie man sieht, hat jeder einen anderen Geschmack, was Humor angeht und das ist ja auch gut so....wenn jeder im tv das gleiche erzählen würde, wäre es ja nur noch zum gäääähnen.

Antworten
selbstdenker70
9
41
Lesenswert?

...

Nuhr, einer der besten...wie kann er es wagen die Hl. Gretel zu hinterfragen...vielleicht weil sein IQ höher ist?

Antworten
ebox
5
34
Lesenswert?

c'est la vie

An alle Linken, Rechten, und Mittleren,
Greta-Jünger und Greta-Hasser, die Hysterie
rund um den Klimawandel hat nur einen Sinn:
einmal über komplexe Probleme nachzudenken!
Mehr aber auch nicht!
Eine jede Generation muss mit den Problemen die von den
angeblich so bösen Vorfahren herbeigeführt wurden leben lernen
und das beste draus machen!
Das ist der Lauf des Lebens, so long!

Antworten
wischi_waschi
6
23
Lesenswert?

Theater

Aus einer Mücke wird halt wieder ein Elefant gemacht.
Wir haben ja Gott sei Dank keine anderen Sorgen.

Antworten
schadstoffarm
34
6
Lesenswert?

Seh ich ich auch so

Nuhr ist ein ignorant unter Legionen. Seinen Einfluss überschätzt er.

Antworten
HB2USD
3
27
Lesenswert?

Die wenigsten haben

begriffen das Herr Nuhr nicht die Greta kritisiert sondern ihre Verehrer und Personen die sich damit profilieren wollen immer auf der "richtigen" Seite zu stehen egal welche Probleme dadurch entstehen.

Antworten
Ifrogmi
4
26
Lesenswert?

Die greta-fanboys...

... sind meines Wissens die einzigen, ausser den Islamisten, die mit Nuhr ein Problem haben.
Sagt auch was aus.

Antworten
Reipsi
3
25
Lesenswert?

Bin ganz seiner Meinung

Er hat völlig recht.

Antworten
altbayer
8
67
Lesenswert?

Satire

Ist Satire für euch nur in Ordnung, wenn sie von links kommt?
Also ich kann über jede Satire lachen, so lang sie nicht persönlich beleidigt oder Menschen diskreditiert.
Das ist hier nicht der Fall.

Antworten
eleasar
6
18
Lesenswert?

Linke wollen zwar alles kritisieren, die Gesellschaft verändern und sich über Gesetze hinwegsetzen,

aber wehe, man macht sich über sie lustig. Da sind sie plötzlich ganz dünnhäutig, humorlos und fühlen sich aufs heftigste angegriffen. Wer über sich selbst nicht hin und wieder lachen kann, ist nicht wirklich ernst zu nehmen.

Antworten
homerjsimpson
41
27
Lesenswert?

Woher dieser Ärger und Hass auf Greta kommt, schon spannend...

...meine nicht Nuhr aber die werten Poster in aller Welt. Der Ärger auf Politiker die nichts tun oder sogar in die falsche Richtung rennen (Trump etc.) ist bei weitem geringer, wie kann das sein?
Sicher, es gibt viele Faktenleugner wie Trump. Aber alle anderen müssten doch verstehen, dass 1) Klimawandel und 2) Ressourcenverschwendung ein Problem sind.
Wenn ich ein Haus hab und jedes Jahr 2% zerstöre, wundere ich mich ja wohl auch nicht wenns nach 50 Jahren weg ist. Mit unserer Ressourcen machen wir das so und viele meinen: Wird schon gut gehen. Hm.

Antworten
Horch4
0
8
Lesenswert?

Ähnlich, wie in der Debatte "Links gegen Rechts" verhält es sich mMn auch hier:

Viel zu viele (egal, von welcher Seite) schaffen es einfach nicht, ihre "Kritik" halbwegs sachlich, differenziert und pointiert zu äußern, was bei der jeweils anderen Seite -teils verständlich- einen Reflex auslöst, der ebenso keine Differenzierung mehr zulässt. Beispiel, bezogen auf Greta: Sehr viele machen sich aktuell gerade zB in FB-Kommetaren über Greta Thunberg lustig und ziehen sie und ihr Anliegen ins lächerliche. Das aber nicht immer deshalb, weil sie damit den Klimaschutz an sich kritisieren, oder gar den Klimawandel an sich leugnen wollten, sondern, weil sie nicht in der Lage sind, ein "sowohl als auch" zu äußern, also zB klarzustellen, dass sie >sowohl< die Sache an sich (Klimaschutz) gut und wichtig finden, als auch den ganzen Hype um Greta (also die, die das Thema vordergründig verkörpert) satt haben. Das, finde ich, ist der Haupt-Motor für die Spaltung in Gruppen in Bezug auf verschiedenste Themen. Ich bin mir sicher, dass es in verschiedenen Belangen unter den Menschen viel mehr Einigkeit gäbe, wenn mehr Menschen in der Lage wären, ihre Meinung differenzierter und ohne Polemik zum Ausdruck zu bringen.

Antworten
joe1406
72
20
Lesenswert?

Zum Thema Greta ...

Der Friedensnobelpreis ging an den äthiopischen Präsidenten, dessen Name ich noch nie in meinem Leben gehört habe. Und das ist gut so. Der Spruch von Nuhr ist dünn wie das meiste von ihm. Wüsste auch nicht was daran Satire ist - eher Thema vefrfehlt würde ich sagen.

Antworten
Hazel15
107
23
Lesenswert?

Zimmer nicht heizen.....

Das zeigt nur, das er nichts, auch wirklich nichts zum Thema Klima begriffen hat. Anstatt sich Gedanken zu machen, wie er das Zimmer heizen kann, und dabei das Klima schont. Sollte halt einmal seine Tochter fragen, wenn er zu blöd ist. Oder sich bei den Schweden erkundigen, die sind nähmlich in sachen Klimaschutz ein Vorzeigeland. Die heizen nähmich , ohne das Klima zu schädigen.

Antworten
zardoz
0
6
Lesenswert?

Hazel15

wie machen die Schweden das? Atomkraft?

Antworten
duerni
7
72
Lesenswert?

Nuhr hat nicht nur recht, aber er bringt......

....... komplexe Themen meist auf den Punkt - und die Erwärmung der Lufttemperatur - weltweit - ist ein komplexes Thema. Die Politiker/innen haben bei der Lösung dieses Problems - weltweit - versagt - warum? Weil alle Politiker - ihrer Klientel, ihren Wählern verpflichtet - jahrelang bis heute - keine harten aber richtigen Entscheidungen treffen durften.
Greta ist die Aufdeckerin dieses Versäumnisses - und hat es geschafft, die Erhöhung der Lufttemperatur - weltweit zum Thema zu machen.
Wenn sie damit die untätigen Politiker zum richtigen Handeln - aber bitte weltweit - bringt, gebührt ihr unser Dank. Punkt!
Der Klamauk drum herum, die Trittbrettfahrer, die Nachahmer brauchen wir nicht - auch nicht eine "vermarktete Greta".

Antworten
schadstoffarm
53
17
Lesenswert?

meine Witze sind witzig

ich hab sie schließlich von Ösi Politikern kopiert, das ist die Lachgarantie schlechthin.
Kurzkanzler zur Airpower;
wenn wir das verbieten müssen wir aufhören zu atmen usw. usf.
Kogler: heizen sie mit Eurofightern ?
meine Witze sind also zertifiziert witzig, seht das ein.
Und ich kann Historiker, Greta führt uns in Bürgerkrieg.
Dieter "the Kalauer" Nuhr. Schon meine Eltern hatten Humor, wie lässt sich sonst Dieter erklären ?

Antworten
Ichweissetwas
14
60
Lesenswert?

Da die Menschheit

so zusehends verblö......, finde ich, dass Nuhr nur Recht hat!

Antworten
schadstoffarm
41
8
Lesenswert?

stimmt

es ist erwiesen dass kognitive Fähigkeiten mit zunehmender Umgebungstemperatur nachlassen, ab 56 Grad können dann keine Kreuzworträtsel mehr gelöst werden. Es sind dann nur mehr einfache binäre Urteile zu treffen wie: hat Recht/hat Unrecht, usw. usf.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 67