AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schafhausen-NachfolgeFrauen-Kollektiv WHW leitet künftig die Kunsthalle Wien

Ein Trio aus Zagreb folgt ab Juni Nicolaus Schafhausen nach - in Graz waren die Frauen mehrmals zu Gast.

THEMENBILD: 'KUNSTHALLE WIEN'
© APA/HERBERT NEUBAUER
 

Das Frauen-Kollektiv WHW aus Zagreb übernimmt ab Juni die Leitung der Kunsthalle Wien. Das gab Kulturstadträtin Veronica Kaup-Hasler (SPÖ) heute, Mittwoch, bekannt. Von den 83 Bewerbungen waren acht in die Endauswahl gekommen. Eine Jury fällte die Entscheidung, der sich die Stadträtin anschloss, einstimmig.

WHW steht für "What, How & for Whom" und besteht aus Ivet Curlin, Sabina Sabolovic und Natasa Ilic. "Ich freue mich auf unprätentiöse, intellektuelle und gleichzeitig humorvolle Kulturarbeiterinnen", sagte die Stadträtin, die darauf verwies, dass auch die documenta in Kassel künftig von einem Kollektiv geleitet wird. Eine vierte WHW-Kollegin wird in Zagreb bleiben und nicht nach Wien kommen. Die Kunsthalle soll sich künftig international und Richtung der Kunstproduktion öffnen, sagte Sabolovic.

JAHRES-PK KUNSTHALLE WIEN.  SCHAFHAUSEN
Der scheidende Direktor der Kunsthalle Wien, Nicolaus Schafhausen. Foto © APA/ROBERT JAEGER

In der Steiermark ist das kroatische Kollektiv nicht unbekannt: 2011 verantworteten sie beim steirischen herbst unter der Intendanz von Kaup-Hasler die zentrale herbst-Schau "Zweite Welt", außerdem waren sie schon im Grazer Kunstverein oder bei rotor zu Gast.

Die Kuratorinnen sind weltweit gefragt: Sie arbeiteten in London, Antwerpen, Prag, Madrid, Hong Kong oder New York und kuratierten große internationale Ereignisse wie etwa die Istanbul Biennale 2019.

Erste Einblicke

Sie wollen einen Schwerpunkt auf neue Produktionen legen. Und: "Wir wollen die Kunsthalle zu einem Ort des Dialogs und Austausches machen", sagt Sabina Sabolovic. Dementsprechend geplant sei es, verschiedene Gruppen einzuladen, Residencys zu machen. Und: "Wir planen die kommenden Aktivitäten programmatisch, mit einem genauen Blick auf Wien als Ort für KünstlerInnen und Publikum - im Kontext im Herzen Europas."

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren