Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Erwin-Ortner-Preis 2020Chormusik-Auszeichnung geht heuer an Viktor Mitrevski

Der nordmazedonische Dirigent Viktor Mitrevski (33) erhält heuer den mit 3000 Euro dotierten Erwin-Ortner-Preis, der nach dem Leiter des Arnold Schoenberg Chors Wien benannt ist.

Erwin-Ortner-Preis für Viktor Mitrevski (33) © KK
 

Seit 1988 sitzt alljährlich ein Schüppel „Choryphäen“ in Wien zusammen. „Die Alphatiere der Szene an einem Tisch!“, wie sich Erwin Ortner über diese Zusammenrottung immer freut, für die er  verantwortlich zeichnet. Denn 1988 hatte der Leiter des berühmten Arnold Schoenberg Chors Wien einen Fonds gegründet, der seitdem regelmäßig zum Geburtstag des Dirigenten am 15. Dezember einen Preis vergibt. Er wird ohne Subventionen der öffentlichen Hand finanziert und dient dazu, durch Förderung von jungen Chorleitern, durch Kompositionsaufträge oder Unterstützung anderer künstlerisch hochwertiger Aktivitäten der österreichischen Chorlandschaft Impulse zu geben.

Erstmals ohne Zusammenrottung, wird die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung heuer an den Dirigenten Viktor Mitrevski vergeben. Der 33-jährige Nordmazedonier schloss 2014 seine Ausbildung als Chordirigent an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst ab und ist Studienleiter und Assistent im Rahmen des Arnold Schoenberg Chors.

Die mit 3000 Euro dotierte Auszeichnung wird heuer zum 33. Mal verliehen. Steirische Preisträger bisher: Die von Michael Tschida gegründete „Reihe vokaler Ereignisse Orfeo“, die von 1989 bis 1999 international herausragende Chöre, Ensembles und Solisten nach Graz lud (1989). Die Musikpädagogin Claudia Kettenbach, u.a. Leiterin der der Wiener Chorschule am Anton-Bruckner- Institut in Wien (1998). Gertrud Zwicker mit ihrem Jugendsing- und Kompositionsprojekt „Styria Cantat“ (2008). Florian Maierl, Chorleiter des „coro siamo“, Komponist, Sänger und Lehrender am Salzburger Mozarteum sowie am Konservatorium der Erzdiözese Wien (2018). Und Andrea Fournier, seit 1998 Organistin und Chorleiterin an der Stadtpfarrkirche Graz und künstlerische Leiterin der Singschul’ der Oper Graz. (2019).

www.erwin-ortner-fonds.at

ASC/KK
Chorexperte Erwin Ortner (72), Gründer des Fonds © ASC/KK

Alle bisherigen Preisträger

1988 Alois Glaßner
1989 „ORFEO“ - Eine Reihe vokaler Ereignisse
1990 Ingrun Fußenegger
1991 Wolfgang Mayrhofer
1992 Ottokar Prochazka
1993 Oskar Egle
1994 Wolfgang Sauseng
1995 Siegfried Portugaller
1996 Johannes Hiemetsberger
1997 Norbert Matsch
1998 Claudia Kettenbach
1999 Martin Lindenthal
2000 Markus Obereder
2001 Herwig Reiter
2002 Jordi Casals
2003 Michael Grohotolsky
2004 Norbert Brandauer
2005 Martin Fuchsberger
2006 Michal Kucharko
2007 NANO Kinderchorschule
2008 Gertrud Zwickers Projekt "Styria Cantat"
2009 Chorszene Niederösterreich
2010 Moritz Guttmann (Kompositionsauftrag)
2011 Andreas Peterl
2012 Oliver Stech
2013 Bomi Kim
2014 Elena Mitrevska
2015 Stefan Foidl
2016 Luiz de Godoy
2017 Roger Diaz-Cajamarca
2018 Florian Maierl (Kompositionsauftrag)
2019 Andrea Fournier

Zum Preisträger

Viktor Mitrevski, 1987 in Skopje geboren, stammt aus einer musikalischen Familie. Im Alter von sieben Jahren begann er mit dem Geigenunterricht. Ab 2005 Studium Orchesterdirigieren in Skopje an der Universität “Sv. Kiril I Metodij”- Fakultät für Musik. 2008 Assistent von Maestro Alessandro D’Agostini im “Teatro dell’Opera di Roma” und im “Teatro Comunale di Bologna’’. 2014 schloss er mit ausgezeichnetem Erfolg das Magisterstudium Chordirigieren (Klasse Prof. Erwin Ortner) an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien ab. 2015 folgte der Abschluss des Studiums Orchesterdirigieren (Klasse Prof. Simeon Pironkoff und Prof. Uros Lajovic) mit der Slowakischen Philharmonie.

Während des Studiums aktiver Teilnehmer an mehreren Meisterkursen u.a. mit Fabio Luisi, Simone Young, Bertrand de Billy, Johannes Schaefli. Viktor Mitrevski ist Studienleiter und Assistent im Rahmen des Arnold Schoenberg Chors und sammelt seit vielen Jahren wertvolle Erfahrungen bei Konzert- und Opernprojekten mit Dirigenten wie Nikolaus Harnoncourt, Claudio Abbado, René Jacobs, Cornelius Meister, Simon Rattle und William Christie.

2012 gab er sein Debüt an der Mazedonischen Staatsoper mit ‘’Lo Speziale” von Joseph Haydn. 2014 dirigierte er die Baltische Philharmonie in Danzig, Polen, 2016 die Slowakische Philharmonie, 2017 dirigierte er am Theater an der Wien das Projekt “Wir befreien Eurydike”. Von 2017 bis 2019 übernahm er im Rahmen von “Oper Rund Um” die Funktion des musikalischen Assistenten und dirigierte Vorstellungen von “Don Giovanni", “Entführung aus dem Serail" und “Le Nozze di Figaro" mit dem Vienna Ensemble. 2019 und 2020 musikalischer Leiter für die Kinderopern “Papagena jagt die Fledermaus” und “Figaro und die Detektiv*innen” am Theater an der Wien, gefolgt von seinem Debüt mit der Mazedonischen Philharmonie.

Zum Gründer des Fonds

Erwin Ortner, geboren am 15. Dezember 1947. Zunächst Sängerknabe, studierte er Musikpädagogik und Kirchenmusik in Wien. Er ist Gründer und künstlerischer Leiter des Arnold Schoenberg Chors, der durch die enge Zusammenarbeit mit Nikolaus Harnoncourt große Bekanntheit erlangte und internationale Erfolge auf Podien, Bühnen und mit Aufnahmen feierte. Heute ist der Arnold Schoenberg Chor auch so etwas wie der „Hauschor“ bei Opernproduktionen im Theater an der Wien.

Ortner leitete zudem von 1983 bis zu dessen Auflösung 1995 den ORF-Chor Wien. Seit 2010 ist er auch künstlerischer Leiter der Wiener Hofmusikkapelle.  Er ist emeritierter ordentlicher Professor für Chorleitung und chorische Stimmbildung und ehemaliger Rektor der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.