Für "Fuchs im Bau"Deutscher Schauspielpreis für Maria Hofstätter und Eugene Boateng

Die Österreicherin Maria Hofstätter gehört zu den Gewinnerinnen des diesjährigen Deutschen Schauspielpreises.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Deutschland ausgezeichnet: Maria Hofstätter (57) © ORF
 

Die österreichische Schauspielerin Maria Hofstätter ist gemeinsam mit Eugene Boateng am Freitag mit dem Deutschen Schauspielpreis 2021 ausgezeichnet worden. Hofstätter (57) wurde für ihre Hauptrolle als unkonventionelle Gefängnislehrerin Elisabeth Berger im Film "Fuchs im Bau" von Arman T. Riahi geehrt. Mit dem Streifen war die diesjährige Diagonale eröffnet worden.

Boateng (36) erhielt den Preis für seine Leistung in der deutsch-ghanaischen Produktion "Borga". In dem Film spielt er einen jungen Ghanaer, der auf einer Elektroschrott-Müllhalde in Ghanas Hauptstadt Accra aufwächst und für ein besseres Leben in Deutschland zum Drogenkurier wird. Zuvor hatte der Bundesverband Schauspiel in Berlin bereits die 77 Jahre alte Schauspielerin Cornelia Froboess ("Wenn die Conny mit dem Peter") mit einem Ehrenpreis für ihr Lebenswerk gewürdigt.

Für eine Nebenrolle erhielt zudem Laura Tonke einen Preis. Sie spielt in der TV-Produktion "Polizeiruf 110: Der Verurteilte" die Frau eines Verdächtigen. Tristan Seith überzeugte in einer Nebenrolle als Wirtschaftsminister Peter Altmaier in "Die Getriebenen", einem Film über die Flüchtlingspolitik im Jahr 2015. In komödiantischen Rollen überzeugten Katrin Wichmann ("Sörensen hat Angst") und Serkan Kaya ("KBV – Keine besonderen Vorkommnisse").

Die Auszeichnungen werden vom Bundesverband Schauspiel seit 2012 jährlich in Berlin vergeben.

rie

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!